AA

Nach Brand in Kloster Mehrerau: Ermittler begannen Spurensuche

Aufklärung der Brandursache gestaltet sich schwierig.
Aufklärung der Brandursache gestaltet sich schwierig. ©VOL.AT/Paulitsch
Bregenz - Nach einem Großbrand, der in der Nacht auf Freitag mehrere Wirtschaftsgebäude des Bregenzer Klosters Mehrerau zerstört hat, waren am Samstag die Brandermittler mit Erhebungen in der Ruine beschäftigt.
Große Betroffenheit im Kloster Mehrerau
So hat es ein Schüler erlebt
Hans-Jörg Herbst im Interview
Flug über die Brandruine
Luftaufnahmen von der Brandruine
Löscharbeiten nach Großbrand
Über 120 Mann im Einsatz
Brandruine in der Mehrerau
Bilder vom Großeinsatz
Mehrerau-Brand: Leserreporter-Bilder
Drei Gebäude niedergebrannt
Erstmeldung: Großbrand beim Kloster
Einsatz beim Kloster Mehrerau
Interview: Einsatzleiter Jürgen Zimmermann
Löscharbeiten dauern an
Mehrerau: Wichtige Stütze des Zisterzienserordens

Obwohl die Feuerwehr noch immer letzte Glutnester ablöschte und einsturzgefährdete Bereiche sicherte, sei das Gebäude nun betretbar. Man habe in der Früh die Spurensicherung an Ort und Stelle beginnen können. Erkenntnisse zur Brandursache lagen noch nicht vor, hieß es vonseiten der Sicherheitsdirektion.

Aufklärung gestaltet sich schwierig

Das Landeskriminalamt für Vorarlberg (LKA) werde bei seiner Arbeit von einem Brandermittler des Bundeskriminalamts (BKA) unterstützt. Die Aufklärung gestalte sich schwierig. Das Feuer konnte lange nicht unter Kontrolle gebracht werden, was zusammen mit den intensiven Löscharbeiten zu großen Schäden geführt habe. Wann ein Ergebnis vorliegen werde, lasse sich derzeit nicht abschätzen. Zeitgleich zur Spurenuntersuchung würden weitere Zeugenaussagen aufgenommen und ausgewertet.

Das Feuer war laut Polizeiangaben in der Nacht auf Freitag gegen 00.40 Uhr in der Tischlerei ausgebrochen. Bei Eintreffen der Feuerwehr stand das Objekt bereits in Vollbrand. Die Einsatzkräfte verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Häuser und brachten das Feuer durch massiven Löscheinsatz unter Kontrolle. Rund 30 Anrainer wurden aus Sicherheitsgründen evakuiert, bis auf eine Feuerwehrfrau wurde niemand verletzt. Zur Schadenshöhe gab es am Samstag ebenfalls noch keine Angaben, sie dürfte aber in die Millionen gehen.

Video: Ein Schüler vom Privatgymnasium schildert die Ereignisse

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

Video: Luftaufnahmen von der Brandruine (mit Wilfried Schmotz von der Sportfliegergruppe Bregenz)

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Nach Brand in Kloster Mehrerau: Ermittler begannen Spurensuche
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen