Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nach 550-mal wird es anstrengend

Gutgelaunt kommt der Kabarettist, Musiker und Entertainer Viktor Gernot zu Besuch ins Ländle. Am Samstag um 20 Uhr in Nenzing gibt er ein Konzert mit der Jackys Big Band Machine.    Protokoll

Ein vol-Chat macht den Anfang, ein Konzert mit der Jackys Big Band Machine heute um 20 Uhr im Nenzinger Ramschwagsaal ist der Höhepunkt. „Ich mag Vorarlberg wirklich gern”, sagt Gernot, „habe gute Freunde da.” Einer davon ist der Feldkircher Jakob Ströher, mit dem er heute musiziert.

Abwechslung ist für Tausendsassa Gernot das Wichtigste in seinem Berufsleben. „Konzerte und Kabarett mache ich am liebsten”, gibt der sportliche Künstler zu. „Ansrengend sind viele Vorstellungen von einem Stück, etwa 550-mal ÁDie Schöne und das BiestÑ.” Die 270 Auftritte mit Michael Niavarana und ihrem Programm „Gefühlsecht” hingegen seien anders, da gäbe es immer etwas zu lachen. Wie es eben so ist mit Viktor Gernot, sogar als es beim Chat technische Probleme gibt, bleibt der Kabarettist gelassen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Nach 550-mal wird es anstrengend
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen