Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nach 17:17 noch 19:30 verloren

Nach der 24:29-Heimniederlage vor einer Woche mussten sich die Handballer des HC Hard am Sonntag in der dritten Runde im Cup der Cupsieger auch in Nordhorn klar mit 19:30 geschlagen geben.

Ganz anders als vor einer Woche zeigten die “roten Teufel” diesmal keinen Respekt vor dem von der Papierform übermächtigen Gegner. Robert Weber und Co. legten einen Blitzstart hin und führten nach 14. Minuten mit 7:3. Besonders die aggressive 3-2-1-Deckung der Harder stellte die Deutschen in der Anfangsphase vor große Probleme. Mit Fortdauer des Spiels stellten sich die Gastgeber allerdings besser darauf ein und kamen durch Einzelaktionen des überragenden Ljubomir Vranjes bzw. Maik Machulla zu Torerfolgen und glichen bis zur Halbzeit zum 10:10 aus.

Nach dem Seitenwechsel konnten die Harder, bei denen Bernd Friede nach überstandener Angina wieder zum Einsatz kam, an die starke erste Halbzeit anknüpfen. Bis zur 43. Minute (17:17) legte die Truppe von Neotrainer Goran Zivkovic stets ein Tor vor, musste aber immer postwendend den Ausgleich hinnehmen. Ab diesem Zeitpunkt kam ein Bruch ins Spiel des nationalen Cupholders. Im Angriff fehlte die ordnende Hand – Stanislav Kulinchenko konnte aufgrund einer Wadenverletzung nicht spielen – und auch in der Defensive machte sich der Kräfteverschleiß langsam bemerkbar. Nordhorn nutzte diese Schwächen aus und gewann schlussendlich verdient mit 30:19, wenngleich die Niederlage nach der starken Leistung der ersten 40 Minuten um ein paar Tore zu hoch ausgefallen ist. Nach dem letzten Auftritt auf internationalem Parkett für diese Saison gilt nun die volle Konzentration wieder auf die nationale Meisterschaft.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Nach 17:17 noch 19:30 verloren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen