AA

Mysteriöse Bluttat in Fußach

Ein rätselhafter Überfall auf einen türkischen Supermarkt in Fußach beschäftigt derzeit die Spezialisten des Vorarlberger Landeskriminalamtes.  

Sicher ist: In der Nacht auf gestern ist der 22-jährige Inhaber des Geschäfts in der Rheinstraße mit einem Messer im Brustbereich verletzt worden. Per Handy konnte der Mann noch selbst die Polizei alarmieren. Als die Beamten um 1.15 Uhr eintrafen, lag der Mann mit dem Messer in der Brust neben der Kasse. Das Gebäude war völlig verraucht: Im Lagerraum des Supermarktes wurde Feuer gelegt, das bis zum Eintreffen der Feuerwehr aber gelöscht werden konnte.

Knappe Beschreibung

„Der Mann hat angegeben, von zwei unbekannten, maskierten Tätern überfallen und beraubt worden zu sein”, schildert Kriminalbeamter Hans Poiger den „VN”. Der Verletzte konnte während des Transports ins Krankenhaus noch eine knappe Täterbeschreibung abgeben. Klein seien sie gewesen, die schwarz gekleideten Täter. Die Maskierten hätten Hochdeutsch gesprochen und ihn mit Faustfeuerwaffen bedroht. Nachdem er diese Auskünfte geben konnte, musste der Mann notoperiert werden. Augenzeugen gibt es keine.

Viele Rätsel

Nach Auskunft der Polizei bestand keine Lebensgefahr für das Opfer. Erst gestern am späten Nachmittag hatte sich der Verletzte so weit von der Operation erholt, dass ihn die Kripo vernehmen konnte. „Die Befragung hat aber keine neuen Ergebnisse geliefert”, lautete die offizielle Auskunft aus dem Landespolizeikommando gestern Abend.

Ebenso bedeckt gaben sich die Ermittler in Hinblick auf die Höhe einer möglichen Beute. „Diese Fragen klären wir derzeit”, so Poiger. Völlig unklar war vorerst auch, warum sich der Händler noch zu so später Zeit in seinem Laden aufgehalten hatte.

Der in Lustenau wohnhafte Mann, der den Fußacher Laden mit seiner Familie betreibt, hatte den Notruf kurz nach 1 Uhr abgesetzt. Eine sofort eingeleitete Alarmfahndung hatte keine konkreten Ergebnisse gebracht.

Fahndung

Raubüberfall Fußach, Rheinstraße 93

  • Lebensmittelhändler niedergestochen. 
  • Gefahndet wird nach zwei schwarz gekleideten Tätern, 1,60 m, maskiert, bewaffnet.
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Mysteriöse Bluttat in Fußach
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen