AA

Mutmaßlicher Gnadenhof-Erpresser vor Gericht

Feldkirch - Wegen versuchter Erpressung musste sich am Mittwoch ein 55-jähriger Oberländer vor Gericht verantworten. Der Mann, dessen drei Pferde auf dem Gnadenhof in Riefensberg untergebracht waren, sorgte mit unguten Mails beim Gnadenhofbetreiber Rudi Längle immer wieder für Ärger und Unruhe.
Neubeginn für Gnadenhof
Bilder aus dem Gerichtssaal

Dem ehemaligen Pferdebesitzer waren die Tiere wegen schlechter Haltung abgenommen und gegen ihn ein Tierhalteverbot ausgesprochen worden. Weil er dies nicht einsehen wollte, legte er sich mit den Gnadenhofbetreibern an und versuchte die Vierbeiner mit Drohungen wieder zurück zu bekommen. „Ich werde den Gnadenhof vernichten“ drohte der Angeklagte laut Staatsanwaltschaft. Die Mails, die den Gnadenhof ins schlechte Licht rücken sollten, gab der 55-Jährige zu. Dennoch muss ein weiterer Zeuge einvernommen werden. Der Prozess wurde auf 15.Juni vertagt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Mutmaßlicher Gnadenhof-Erpresser vor Gericht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen