„Musik zu 100 Prozent live gespielt“

„Holla“ steht für unbändige Spielfreude, genreübergreifende Leidenschaft und bodenständige Experimentierfreudigkeit.
„Holla“ steht für unbändige Spielfreude, genreübergreifende Leidenschaft und bodenständige Experimentierfreudigkeit. ©Holla
Bregenzerwald-Premiere der Newcomer-Band „Holla … da spielt sich was!“ bei der Frühlingsparty in Langenegg.

Langenegg. Fünf kreative Musiker aus unterschiedlichsten Musikrichtungen haben es geschafft, ihre Begabungen zu einer neuen Formation zu vereinen. Was dabei herausgekommen ist, kann bei der Frühlingsparty am 4. Mai, 20.30 Uhr im Dorfsaal Langenegg erlebt werden. Die Frühlingsparty wird unter dem Motto „Mit Dirndl und Lederhosen in den Frühling“ gefeiert. Und die fünf „Holla“-Musiker werden bei ihrem ersten Auftritt im Bregenzerwald dafür sorgen, dass der Funke auf das Publikum überspringt.

Unbändige Spielfreude

Originell, frech und leidenschaftlich – mit Brass, Blues und Volksmusik lockt die brandneue Formation. Ohne Scheu wird mit Tuba, Akkordeon, Drums, Gitarren und Blasinstrumenten ein Stil kreiert, der sicher Seinesgleichen sucht. „Holla“ steht für unbändige Spielfreude, genreübergreifende Leidenschaft und bodenständige Experimentierfreudigkeit, so bringen es die Fünf auf den Punkt. Mit Stefan Bär an der Tuba und anderen Blechinstrumenten, Manfred Barta (Drums, Gitarren), Simon Gmeiner (Vocals, Trompete, Akkordeon und Dudelsack), Franz Greiter (Vocals, Gitarren und Kurt Lipburger (Vocals, Akkordeon, Diatonisch, Gitarren) wird die Mischung aus Brass, Blues und Volksmusik zu musikalischen Schmankerln.

Unterschiedliche Genres

Die fünf Musiker kommen aus unterschiedlichen musikalischen Genres. Während Gitarrist Franz Greiter aus dem Rock- und Popbereich kommt, haben Kurt Lipburger und Simon Gmeiner früher Tanzmusik gemacht und sind mit der Blasmusik aufgewachsen. Schlagzeuger Manfred Barta war bei einer Rockband, den legendären „Black Diamonds“. Und Stefan Bär hat seine Wurzeln in der Volksmusik und ist bekannt durch den HMBC. Jeder bringt aus seinem Genre etwas mit und die Musiker versuchen, alle Richtungen miteinzubringen. Von Volksmusik über Pop, von Reggae bis zu Jazz-Standards fließt etwas in das Programm ein.

100 Prozent live

„Ich wollte eine Band auf die Füße stellen, deren Musik zu 100 Prozent live gespielt ist, handgemacht ohne elektronische Unterstützung und dergleichen. Das war der ausschlaggebende Punkt. So ist unsere Band entstanden“, erläutert Kurt Lipburger, der schon über 20 Jahre hauptberuflich Musiker ist und schon einige Formationen in Vorarlberg gegründet hat.

Eintrittskarten

Als Veranstalter lädt der Verein pro Nahversorgung CAFE STOPP zur Frühlingsparty ein. Zum Ausklang unterhält DJ 69. Karten sind im Vorverkauf bei der Gemeinde Langenegg, Raiffeisenbank Langenegg und Cafe STOPP zum Preis von 13 Euro erhältlich. Die Karten an der Abendkasse kosten 15 Euro, bis 21 Uhr gibt es ein Begrüßungsgetränk. Öffentlicher Buszubringer ist die Linie 29. Der Heimbringerdienst mit Taxi Veli kostet drei Euro pro Person für den Vorder- und Mittelwald von 1 bis 3Uhr. ME

 

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Langenegg
  • „Musik zu 100 Prozent live gespielt“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen