Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Musik und Sommer am Marktplatz

ORIGANO 2008 – Musik und Sommer auf dem Marktplatz.
ORIGANO 2008 – Musik und Sommer auf dem Marktplatz. ©Veranstalter
Dornbirn (VN) Bei freiem Eintritt ist der Marktplatz an drei Sommer­abenden Bühne für internationale Bands aus dem Mittelmeerraum sowie heimische Formationen mit Hang zu Ethno-Music.

Gleich der Auftakt am Donnerstag hat Höhepunkt-Charakter: Nach langjähriger Pause kommt es zu einem Reunions-Konzert der Formation „Appenzeller Space Schöttl“ – mit Töbi Tobler am Hackbrett und Ficht Tanner am Bass. Im Anschluss daran führt die musikalische Reise in das euro-asiatische Grenzland. Die türkisch-österreichische Band „Nim Sofyan“ zählt zu den profiliertesten Aushängeschildern lustvollen ethnischen Crossover-Musizierens und wurde 2004 mit dem Austrian World Music Award ausgezeichnet. Am Freitag eröffnet den Reigen das stromlose, aber nicht emotionslose Herren-Sextett „Die Bauernfänger“ mit längst vergessenen Gassenhauern und erbarmungslosen Herz-Schmerz-Balladen. Danach übernimmt eine der mitreißendsten italienischen Bands das musikalische Kommando: Enzo Avitabile & Bottari. Der Neapolitaner mit seiner 12-köpfigen Band, deren typischer Sound auf neapolitanischen Volksweisen, Jazz, Soul sowie maghrebinischer und afrikanischer Rhythmik basiert, kommt mit schwerem Gepäck. Denn die Rhythmussektion „Bottari“ benutzt nicht gewöhnliches Schlagzeug, sondern unterschiedliche Weinfässer und Holzwannen, die für ein betörendes Erlebnis für Ohren und Augen sorgen. Den Abschluss des Festivals leitet am Samstag die junge aber überzeugende Vorarlberg-Schweizer Formation „Vivid“ ein, die ein paar ihrer Nummern speziell auf mediterrane Klangwelten ausgerichtet haben. Danach beginnt mit dem ersten „Dance-Brass-Orchestar“ Albaniens das Beben: die 12-köpfige Band Fanfara Tirana vereint mit unglaublicher Präzision die reiche Musiktradition des Landes zu einer neuen urbanen Tanz- und Hochzeitsmusik. Auch die Dornbirner Marktplatz-Gastronomie wird sich speziell auf das Festival-Geschehen einstellen.

 

Donnerstag, 17. Juli, 20 Uhr Appenzeller Space Schöttl 21.30 Uhr: Nim Sofyan Freitag, 18. Juli, 20 Uhr Bauernfänger 21.30 Uhr: Enzo Avitabile & Bottari Samstag, 19. Juli, 20 Uhr Vivid 21.30 Uhr: Fanfara Tirana

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Musik und Sommer am Marktplatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen