Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Murenabgang in Brand

Die heftigen Regenfälle der vergangenen Tage sorgte am Sonntag wieder für eine Hiobsbotschaft. Gegen 10.30 Uhr verlegte eine Mure die Ersatzstraße nach Brand. [26.9.99]

Zwei kleine Bäche verwandelten sich in reißende Bergflüsse.
Das sogenannte “Kautöbile” und das “Lehm-Rüffi” traten direkt an der Ersatzstraße nach Brand über die Ufer. Genau vis a vis, wo vor einigen Monaten die Brandner Straße (L 82) in die Tiefe rutschte.

Ein Bagger – der im Alvierbach eingesetzt wurde – räumte die auf mehrere Meter und rund 30 Zentimeter verschüttete Straße binnen Minuten wieder.

Gendarmerie-Patrouille

Bereits ab 14 Uhr wurde die Ersatzstraße wieder für den Verkehr freigegeben. “Zur Sicherheit patrouilliert die Gendarmerie auf der Strecke – somit können wir im Notfall sofort reagieren”, erklärte Landeshauptmann Herbert Sausgruber bei einem Lokalaugenschein.

Von Toni Meznar

zurück

(Bild: Meznar)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Murenabgang in Brand
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.