Morscher sehr guter Vierter

Statt der letztjährigen Vorarlberg Rundfahrt wurde heuer der Grand Prix mit einem Rundstreckenrennen in Raum Götzis wieder ins Leben gerufen. Bei Kaiserwetter dankten es die hundert Starter mit Radsport der Extraklasse.

Vor allem ein siebenköpfiges Spitzenteam mit Staatsmeister Harald Morscher gab mächtig „Gas” und setzte sich nach rund 50 Kilometern vom Hauptfeld bis zu drei Minuten ab. Wolfgang Murer hatte sich letztendlich die Kräfte am besten eingeteilt und nahm verdient den 500-Euro-Siegerscheck in Empfang. Morscher blieb am Ende nach einem starken Rennen „nur” der vierte Platz. Der 32-jährige Götzner blickt aber schon nach vorne: „Bei der Straßen-WM in Verona im Oktober will ich es nochmal wissen, denn die Form stimmt.”

Auch bei der 34. Auflage des Rankler Kriteriums ging ein Elk-Haus-Fahrer als Sieger hervor. Nach den Erfolgen in den Kriterien in Wiener Neustadt und Bad Hofgastein sicherte sich Stefan Rucker in Rankweil den Gesamtsieg. Mann des Rennens war aber Comebacker Matthias Buxhofer als Dritter. „Ich bin selber überrascht, dass es so gut gelaufen ist”, freute sich Buxi über das sensationelle Ergebnis. „Für mich war es eine gute Möglichkeit, die Form vor der in zwei Wochen stattfindenden Polizei-Europameisterschaften zu überpfrüfen.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Morscher sehr guter Vierter
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.