AA

Mordverdacht

Zwei Hohenemser wurden wegen Mordverdacht in Brasilien verhaftet.

Seit Freitag sitzen zwei Hohenemser Männer wegen Verdacht auf Mord in Brasilien in Untersuchungshaft. Was bis zur Festnahme der Männer in Brasilien geschah und ob sie in den Todesfall einer Prostituierten tatsächlich verwickelt sind, ist noch unklar. Es gibt derzeit unterschiedliche Versionen:

Den ersten Berichten zu Folge ereignete sich in den letzten Wochen Folgendes:
Die beiden Männer hätten ihren “Abenteuerurlaub” in der Stadt Recife im Norden Brasiliens bereits vor etwa einem Monat angetreten. In der ersten Urlaubswoche lernten sie zwei Frauen kennen, die sie auch mit aufs Hotelzimmer nahmen. Nachdem die zwei Frauen das Hotelzimmer verlassen hatten, sind die Österreicher angeblich von bewaffneten Männern beraubten worden.

Die Frauen waren dem Bericht nach in die Tat verwickelt. Zwei Tage vor dem Rückflug am 2. März haben die beiden Hohenemser eine der Frauen am Flughafen angeblich wiedererkannt, sie gezwungen mit ins Hotel zu kommen, um sie dort zu misshandeln. Schließlich stürzte die Frau aus noch nicht geklärten Gründen aus dem siebenten Stock des Hotels in den Tod.

Der österreichische Konsul in der nordbrasilianischen Stadt Recife, Alois
Homolker, widerspricht den bisherigen Meldungen über die beiden verhafteten Vorarlberger.
Laut Homolker hätten die Männer, die jungen Frauen in Brasilien bereits in
den vergangenen vier Jahren mehrmals besucht. Auch heuer hätten sie wieder
ihren gesamten Urlaub mit den beiden 22-Jährigen verbracht.
Sie hätten auch den Rat ihres Anwalts, nach dem ersten Verhör zu flüchten,
nicht befolgt, weil sie glaubten, nichts zu befürchten zu haben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.