Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mord in Botschafter-Villa: Mutmaßlicher Mörder in Haft

Nach dem Mord an der 30-jährigen Haushälterin des libanesischen Botschafters in Wien hat die Polizei am Mittwoch um die Mittagszeit in Österreich den mutmaßlichen Täter festgenommen.
Spurensicherung am Tatort
Mord in Botschafter-Villa

Bei dem Mann handelt es sich laut Polizeisprecherin Iris Seper um einen Bekannten der Filipina. Die beiden sollen bereits länger befreundet gewesen sein. Der Beschuldigte gestand bei der ersten Einvernahme, die 30-Jährige mit mehreren Messerstichen attackiert zu haben und verriet den Ermittlern auch den Aufbewahrungsort der Tatwaffe.

“Es ist eine private Bekanntschaft, die sie schon länger gehabt hat”, so Seper über den Verdächtigen. “Die Mordwaffe – ein Messer – hat man aufgrund seiner Einvernahme gefunden.” Der genaue Todeszeitpunkt sowie die -ursache stünden noch nicht fest. Der Obduktionsbericht war am Mittwochabend noch in Arbeit.

Ein politisches Motiv habe keine Rolle gespielt, betonte Seper. Sexanzeigen habe es “definitiv nicht” gegeben, genauso wenig sei der Verdächtige ein Freier der 30-Jährigen gewiesen, wies die Sprecherin Medienberichte zurück. Weitere Details wurden laut Seper wegen noch laufender Ermittlungen und offene Abklärungen mit der Botschaft zunächst nicht bekanntgegeben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Mord in Botschafter-Villa: Mutmaßlicher Mörder in Haft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen