Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Montafonerbahn investiert

Die Montafonerbahn will bis 2009 insgesamt neun Millionen Euro in die Erneuerung und Sanierung der Infrastruktur investieren. Die Hälfte der Kosten werde das Verkehrsministerium übernehmen, kündigte Gorbach an.

Ein entsprechender Vertrag sei zwischen dem Ministerium, dem Land Vorarlberg, den Gemeinden, den Illwerken und der Montafonerbahn AG ausgearbeitet worden.

Die Investitionen dienten, so Gorbach, der Fahrzeitbeschleunigung, der Gleisverstärkung und der Fahrsicherheit auf der Strecke Bludenz – Schruns. Die Schwerpunkte liegen bei der Erneuerung der Gleisanlagen mit Gesamtkosten in Höhe von rund sechs Millionen Euro sowie der Erneuerung des Bahnhofs Schruns mit Kosten in Höhe von 0,8 Millionen Euro. Darüber hinaus werde in die Sicherung von Eisenbahnkreuzungen investiert sowie in Sanierungsmaßnahmen im Bereich Unter- und Oberbau, der Weichen, Brücken und Durchlässe.

Der Vertragsinhalt wurde, so Gorbach, zwischen dem BMVIT, dem Land Vorarlberg, den Gemeinden, den Illwerken und der Montafonerbahn abgestimmt. „Alles ist unter Dach und Fach. Das Investitionsprogramm macht die Montafonerbahn AG fit für die Zukunft. Der Fortsetzung einer Vorarlberger Erfolgsgeschichte steht nichts mehr im Wege“, schrieb der Minister.

Die Montafonerbahn Aktiengesellschaft hat ihren Sitz in Schruns. Hauptaktionär ist der Stand Montafon ( Zusammenschluss der elf Gemeinden) mit 54,5 Prozent. 11,5 Prozent sind im Eigentum der Vorarlberger Illwerke AG, 11,2 Prozent im Eigentum des Landes Vorarlberg. 22,8 Prozent der Aktien sind im Streubesitz.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Montafonerbahn investiert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen