Moderne trifft auf „gute alte Zeiten“

Drei Tage lang fahren „Traumautos auf Traumstraßen“ durch Vorarlberg und Tirol.
Drei Tage lang fahren „Traumautos auf Traumstraßen“ durch Vorarlberg und Tirol. ©VN/Steurer
Neueste E-Autos und historische Fahrzeuge bei Rallye im Montafon.
Archiv: VLOTTE bei der E-Rallye

Der ehemalige Formel-1-Pilot Karl Wendlinger eröffnete heute die 17. Silvretta Classic Rallye im Montafon. Am Steuer eines Mercedes Benz SLC führte der Tiroler das Feld der historischen Fahrzeuge an. Ihm folgen 161 Fahrer-Teams in ihren Modellen mit teils großer Geschichte. Drei Tage lang fahren „Traumautos auf Traumstraßen“ durch Vorarlberg und Tirol. Der Veranstalter „Motor Presse Stuttgart“ verspricht ein „rollendes Automobilmuseum, das für die Zuschauer an der Strecke knapp 70 Jahre Automobilgeschichte erlebbar macht“. Nicht nur die Autos, sondern auch einige der Teilnehmer haben eine bewegte Vergangenheit. So haben sich neben Wendlinger auch Ex-Rennfahrer wie Dieter Quester (BMW 328 von 1938), Christian Geistdörfer (MB 280 SL, 1968), Strietzel Stuck (Golf 1 GTI, 1983) sowie Armin Schwarz (Audi Quattro, 1987) angekündigt.

5. Silvretta E-Auto Montafon

Neben dem Autotraum vergangener Tage sind im Montafon auch die Autoträume der Zukunft zu sehen. Gleich 24 Elektro-Autos, darunter erstmals auch ein BMW i8, werden auf ihrer Route an drei Tagen 360 Kilometer zurücklegen.

17. Silvretta Classic

Weiterer Zeitplan der historischen Autos

» Freitag, 4. Juli
7.30 Uhr: Partenen; 8 Uhr: Vandans;
8.30 Uhr: Brand; 9.40 Uhr: Lech; 9.50
Uhr: Warth; 15.25 Uhr: Gaschurn
» Samstag, 5. Juli
9 Uhr: Partenen; 9.10: St. Gallenkirch;
9.30 Uhr: Vandans; 10.20 Uhr:
Faschina; 10.40 Uhr: Damüls; 11 Uhr
Rankweil; 13.15 Uhr: GP Vandans

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Moderne trifft auf „gute alte Zeiten“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen