Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mittendrin statt mitgemeint

Am 23. Oktober findet die Fachtagung "gender*impulstage 2018" an der FH Vorarlberg statt.
Am 23. Oktober findet die Fachtagung "gender*impulstage 2018" an der FH Vorarlberg statt. ©Amazone
„Mädchen sind benachteiligt.“ Wollen Mädchen* das heute noch hören? „Mädchen stärken!“ Erreicht der Slogan Mädchen*, die sich gleichberechtigt fühlen? „Wir sind feministisch.“ Was bedeutet das heutzutage?

Dornbirn. Die vom Verein Amazone am Dienstag, 23. Oktober 2018 an der Fachhochschule Vorarlberg durchgeführte Fachtagung gender*impulstage 2018 – mittendrin statt mitgemeint beschäftigt sich mit solchen und ähnlichen Fragestellungen. Gemeinsam mit Interessierten aus den Bereichen Jugend, Bildung, Soziales, Politik, Wirtschaft und Gesundheit wird der Frage nachgegangen, wie sich Mädchenarbeit in den letzten 20 Jahren verändert und welche Bedeutung sie heute in der praktischen Arbeit mit Jugendlichen hat. Die gender*impulstage werden alljährlich vom Referat für Frauen und Gleichstellung des Amts der Vorarlberger Landesregierung in Auftrag gegeben und um 14 Uhr von Landesrätin Katharina Wiesflecker eröffnet.

Als Referentin* der bereits zum zehnten Mal stattfindenden Fachtagung konnte Claudia Wallner gewonnen werden. Sie* wirft einen kritischen Blick auf die Mädchenarbeit der vergangenen Jahre, stellt Zusammenhänge zu gesellschaftlichen, politischen und wissenschaftlichen Entwicklungen her und spannt einen Bogen zu aktuellen Herausforderungen. Claudia Wallner ist freiberufliche Referentin*, Moderatorin* und Autorin*. Sie* arbeitet zu Themen wie Mädchenarbeit, geschlechterbewusste Pädagogik, Gleichstellungspolitik und Geschlechterfragen in Schulen.

Rahmenprogramm

Ein Marktplatz gibt vielfältige Einblicke in 20 Jahre feministische Mädchenarbeit und zeigt Best Practice Beispiele, methodische Evergreens und aktuelle Projekte des Vereins Amazone. Zum 20-jährigen Jubiläum greift auch die Ausstellung GIRLstory 2*0 Schwerpunkte der AmazoneArbeit auf. An neun interaktiv gestalteten Stationen geht es um Schönheits- und Körperbilder, Ausbildung, Arbeit und Entlohnung, Gewalt, Rollenbilder und -zuschreibungen und darum, was sich seit den 1990er Jahren verändert hat. Etliche Ungerechtigkeiten und Ungleichheiten bestehen auch heute noch. Die Liste an TO DOs wird nicht kürzer. Bis zum 5. November 2018 ist die Ausstellung GIRLstory 2*0 im Foyer der Fachhochschule zu sehen.

 

FACTS

23. Oktober 2018, 13 bis 18 Uhr
FH Vorarlberg
Teilnahme ist kostenfrei
Anmeldungen werden im Verein Amazone entgegengenommen
Ablauf und weitere Infos auf www.amazone.or.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Mittendrin statt mitgemeint
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen