Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mittelschule Bludenz für eLearning im Schulalltag ausgezeichnet

Die Mittelschule Bludenz erhielt als erste Schule Vorarlbergs die „eLSA" Zertifizierung.
Die Mittelschule Bludenz erhielt als erste Schule Vorarlbergs die „eLSA" Zertifizierung. ©Stadt Bludenz
Bludenz. Als erste Vorarlberger Schule erhielt die Mittelschule Bludenz dieses Zertifikat für ihren vorbildlichen Einsatz von eLearning im Unterricht.
eLearning im Schulalltag

„Eine derart kreative und vielfältige Präsentation” hätte sie noch nie gesehen, zeigte sich Andrea Prock, nachdem sie als Mitglied der Kommission das eLSA Zertifikat Direktorin Beate Graß übergeben hatte, begeistert. Elektronisch unterstützter Unterricht ist in der Mittelschule Bludenz Alltag. Die Nutzung der neuen Multimediatechniken und des Internets erleichtern den Wissenserwerb einerseits und bereiten andererseits den Schüler Spaß.

Möglichst oft werden im Unterreicht elektronische Medien eingesetzt. Im Fach „Kreativ” wurde den Schülern z.B. das Bildbearbeitungsprogramm Photoshop nähergebracht. Auch in Geografie, Deutsch oder Mathematik sind Tablets, Smartphones oder das Smartboard (die elektronische Tafel) im Einsatz. „Für die Schüler ist es ganz normal, mit diesen Geräten zu arbeiten – auf diesem Gebiet sind sie fit. Und es macht ihnen vor allem Spaß”, erklärte Direktorin Beate Graß.

 

Tablet: Musikstücke spielen, obwohl man selbst kein Instrument spielt

 

Der Musikunterrichtet bietet sich für die Form des Lernens natürlich besonders an. So können die Schüler auf ihren Tablets Musikstücke spielen, obwohl sie kein Instrument beherrschen. Das wurde bei der Zertifikatsfeier auch gleich vorgeführt. Im Freifach Schach spielen die Schüler/innen über Smartphone, dem Tablet und auch am Brett Schach und der Lehrer kann die einzelnen Spielzüge vorgeben, korrigieren oder vorplanen.

In einem anderen Projekt haben sich die SchülerInnen mit anderen Schulen in Italien, Estland, Lettland, Polen und Frankreich vernetzt und Kochrezepte ausgetauscht. Die Offene Jugendarbeit Bludenz führte zusammen mit dem Supro in den 3. Klassen die Workshops „Klartext Medien” durch, bei dem es um „Safer Internet” ging.

„Wir sind stolz, dass wir in Bludenz Vorzeige- und Schwerpunktschulen haben. Es ist großartig, dass die Lehrpersonen über den Lehrplan hinaus offen für Neues sind. So motiviert man junge Menschen im Schulunterricht”, freut sich Vizebürgermeisterin und Schulstadträtin Carina Gebhart.

Bei der offiziellen Feier im Veranstaltungssaal der Schule stellten die Schüler alle Projekte mit aktiver Beteiligung von Bürgermeister Mandi Katzenmayer, Vizebürgermeisterin Carina Gebhart, Bezirksschulinspektorin Judith Sauerwein und Vertretern des Ministeriums nochmals vor.

Ein Beitrag des Amtes der Stadt Bludenz/Carmen Reiter.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Mittelschule Bludenz für eLearning im Schulalltag ausgezeichnet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen