AA

"Mitanand und Füranand"

Christoph Hämmerle engagiert sich mit Freude für die Jugendarbeit in der Pfarre Rheindorf.
Christoph Hämmerle engagiert sich mit Freude für die Jugendarbeit in der Pfarre Rheindorf. ©edithhaemmerle
Tag der Mission

Seit zehn Jahren engagiert sich Mag. Christoph Hämmerle für die Jugendarbeit in der Pfarre Rheindorf.

Lustenau. Beinahe als zweiten Beruf könnte man das Engagement in der Jugendarbeit von Christoph Hämmerle bezeichnen. Seine Freizeit gehört mit Herz und Seele der Jugend in der Pfarre Lustenau-Rheindorf. Nicht nur er selbst ist voll motiviert, er versteht es auch, Jugendliche zu begeistern. Als Leiter des Ministrantenteams – es sind 90 bis 100 Mädchen und Buben – weiß er, wovon er spricht. “Mit acht Jahren kommen sie ins Team. In diesem Alter ist es noch relativ einfach, sie zu begeistern. Wenn sie dann aber in das pubertäre Alter kommen, wird’s schwieriger”, erzählt Christoph und lässt dabei seine eigenen Erfahrungswerte, die nicht allzu weit zurückliegen, einfließen. “Wenn sie in dieses Alter kommen, kann man sie natürlich mit Bastelnachmittagen nicht mehr motivieren. Da muss man sich etwas anderes einfallen lassen, damit sie die Freude nicht verlieren.” Für ihn sei das eine Herausforderung. Und dass es gelingt, zeigt, dass auch noch einige mit über 25 Jahren beim Ministrantenteam dabei sind.

Jugendarbeit
Begeistert hat ihn die Jugendarbeit schon, als er selbst noch die Schulbank im Gymnasium Blumenstraße in Bregenz drückte. Sehr entgegen kam ihm natürlich, seine Zivildienstzeit in der Pfarre Rheindorf absolvieren zu können. Somit blieb der Kontakt mit der Jugend aufrecht und er konnte sich voll in die Pfarrei integrieren. Neben dem Ministrantenteam leitet er auch den “Offenen Jugendtreff”. Im Untergeschoss des Pfarrcenters sind entsprechende Räumlichkeiten, auch mit Tischfußball, vorhanden.
Im wirklichen Leben ist Christoph Hämmerle als Rechtspraktikant am Landesgericht Feldkirch tätig, studiert nebenher Politikwissenschaften und macht das Doktorat für Jus. Seine Freizeit gehört aber ganz der Jugendarbeit. Tatkräftige Unterstützung bekommt er dabei von seiner Freundin Kristina, die ihm so gut es geht unter die Arme greift. “Zum Glück”, lacht Christoph, “sonst würden wir uns zu selten sehen.”

Tag der Mission
Zweimal im Jahr findet der “Tag der Mission” unter dem Motto “Essen für einen guten Zweck” statt. Sowohl in der Küche als auch im Service und beim Kinderprogramm besteht das Team komplett aus jungen Leuten. “Da helfen alle mit. Der Teamgeist steht an erster Stelle”, lobt Christoph seine Crew. Alle, die kommen, setzen ihre Freizeit in den Dienst der guten Sache. Im Herbst wurde die Lustenauer Missionarin Paulis Mohr unterstützt. In diesem Frühjahr kommt der Reinerlös dem Projekt “Dach überm Kopf” zugute. Dabei wird obdachlosen indischen Familien eine Unterkunft ermöglicht.

“Lassen Sie sich von uns verköstigen”, wirbt die Jugend der Pfarre Rheindorf und lädt nach der Familienmesse am kommenden Sonntag, 10. April, zum Essen ein. Die Jugendlichen schlagen vor, die Küche am Sonntag zu Hause einmal kalt zu stellen und dafür das Essen, dessen Erlös den Ärmsten der Welt zugute kommt, zu genießen. Es gibt unter anderem hausgemachte Gerstensuppe, Chickenfrites, Pommes und feinsten Kuchen, auch zum Mitnehmen. Mit diesen Köstlichkeiten machen die Jugendlichen Appetit auf das Essen am Tag der Mission.

Ministrantenteam
Die Ausflüge und verschiedenen Aktivitäten mit dem Ministrantenteam machen dem 26-jährigen Lustenauer jede Menge Spaß. “Wer zusammen lachen kann, kann auch zusammen arbeiten.” Unter diesen Grundsatz stellt er sein gesamtes Engagement. Damit schlägt Christoph Hämmerle zwei Fliegen mit einer Klappe. Auf der einen Seite ist es die Freude, mit jungen Menschen zusammenarbeiten zu können, andererseits ist darin auch der soziale Aspekt inbegriffen, der für ihn wichtig ist.
“Das absolute Highlight ist jedes Jahr das Ministrantenlager, das immer in der ersten Ferienwoche im Sommer stattfindet. Im vergangenen Jahr waren wir in Thüringerberg – heuer geht es in den Bregenzerwald”, freut sich der engagierte Jugendleiter schon jetzt auf die gemeinsame Zeit im Lager. “Mit den größeren Ministranten fahren wir weiter weg. Da wird immer eine Jugendfahrt veranstaltet. Wir waren schon in Kroatien, Frankreich und Tschechien – heuer geht es nach Italien.”

Zur Person
Mag. Christoph Hämmerle
Geboren: 1985
Wohnort: Lustenau
Beruf: Rechtspraktikant am LG Feldkirch
Hobbys: Jugendarbeit, Jugendsportverein, Arbeit im Garten
Lebensmotto: “Wer zusammen lachen kann, kann auch zusammen arbeiten”

Tag der Mission
“Essen für einen guten Zweck”
Sonntag, 10. April
Pfarrcenter Rheindorf
10.30 bis 14 Uhr

 

M.Ther.Straße Kirche Rheindorf,Lustenau, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • "Mitanand und Füranand"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen