Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mit viel Prominenz ins neue Jahr gestartet

Eine Große Gästeschar beim Neujahrsempfang der Stadtmusik Feldkirch.
Eine Große Gästeschar beim Neujahrsempfang der Stadtmusik Feldkirch. ©Emir T. Uysal
Feldkircher Musikanten luden zu unterhaltsamem Abend.
Neujahrsempfang der Stadtmusik (2018)

Feldkirch „Musik bringt die Welt zusammen“ – diese Philosophie verfolgt auch die Stadtmusik Feldkirch, die am Wochenende zum 19. Neujahrsempfang lud. „Diese Woche haben wir den Terminkalender für das Vereinsjahr 2018 an unsere Musiker verteilt“, erklärt Obmann Johannes Ebli. „Ein flüchtiger Blick darauf lässt vermuten, dass jedes Jahr die gleichen weltlichen wie auch kirchlichen Veranstaltungen musikalisch zu umrahmen sind.“ Nur genaues Betrachten ließe die Mitglieder die kleinen, unscheinbaren Diamanten, wie die Ausfahrt zum Montafoner Bezirksmusikfest nach Gantschier, den Musikausflug nach Heppenheim oder die landesweite Friedenslichtübergabe für alle Jungfeuerwehren im Rahmen von Feldkirch 800 erkennen, führt Ebli in seiner Festrede weiter aus. So erwarten die Stadtmusikanten im Jahr 2018 einige neue Herausforderungen.

Zahlreiche Festgäste
Unter die Gäste des Neujahrsempfangs reihten sich neben Landtagspräsident Harald Sonderegger und Bürgermeister Wilfried Berchtold mit Sabine unter anderem auch die neu ernannte Bildungslandesrätin, Vizebürgermeisterin Barbara Schöbi-Fink, Finanzstadtrat Wolfgang Matt, Jugendstadträtin Ingrid Scharf sowie die Ortsvorsteher Dieter Preschle, Manfred Himmer und Peter Stieger mit Birgit. Auch Jugendseelsorger Fabian Jochum, die Vorstandsdirektoren der Sparkasse Feldkirch Anton Steinberger und Daniel Mierer sowie Daniel Wiesner, Obmann TS Jahn Feldkirch, Uhrenmacher Walfried Handle, Schattenburg-Hausherr Armin Gmeiner und Reingard Blum folgten der Einladung zum Neujahrsempfang, in dessen Rahmen der langjährige Vereinsbeirat Peter Schenk zum Ehrenmitglied ernannt wurde. Als Überraschungsgast war zudem der Tiroler Volksmusikant und Fernsehmoderator Franz Posch geladen. Unter dem Titel „Sieht man mehr, wenn man nichts sieht?“ hielt Musiker George Nussbaumer eine spannende Festrede. Zudem wurden im Rahmen der Feierlichkeiten erstmals auch die neuen Jasskarten präsentiert, auf denen die Mitglieder der Feldkircher Stadtmusik aufgedruckt sind. ETU

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Mit viel Prominenz ins neue Jahr gestartet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen