Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mit „Mauspatschen“ kuschelig in den Winter

Mit den tierischen Hausschuhen ist man für die kalte Jahreszeit gerüstet.
Mit den tierischen Hausschuhen ist man für die kalte Jahreszeit gerüstet. ©Laurence Feider
Ohne viel Aufwand werden aus 0815-Hausschuhen süße Eyecatcher.
Tierische Hausschuhe

Dornbirn. Kinderseite. Je grausiger das Wetter draußen ist, desto gemütlicher machen wir es uns zuhause. Und sobald es richtig kalt wird, sind kuschelige Hausschuhe ein absolutes Must-have. Mit ein bisschen Wolle und Filz lassen sich „langweilige“ Hauspatschen in tierisch zauberhafte Pantoffelunikate verwandeln.

Mauspatschen

Material
Einfache graue Hausschuhe (oder Filzpantoffel)
Schwarze Wolle
Graue und schwarze Filzreste
Dicke Nadel, Schere
Karton
Heißkleber

So funktioniert’s:
Zuerst werden mit der schwarzen Wolle kleine Pompons für die Mäusenäschen gemacht. Es gibt verschiedene Methoden Bommel selber zu machen. Eine davon funktioniert mit zwei Kartonringen. Dazu zeichnet man auf einem festen Karton einen kleinen Kreis und drum herum einen größeren Kreis auf. Zuerst wird der große Kreis und dann der Innenkreis ausgeschnitten. Dies macht man zwei Mal. Dann schneidet man von der Wolle einen entsprechend langen Faden ab, legt die beiden Karton-Ringe übereinander und umwickelt sie geleichmäßig mit der Wolle. Dann schneidet man die Fäden am Rand zwischen den beiden Kartonringen rundum durch. Jetzt führt man einen doppelten Wollfaden zwischen den Kartonringen durch und verschnürt ihn mit einem Doppelknoten. Jetzt noch die Kartonringe entfernen und fertig sind die Mini-Bommel.

Jetzt werden mit Nadel und Wollfaden die schlafenden Augen aufgenäht. Als nächstes wird das Näschen aufgenäht oder mit Heißkleber fixiert. Dann fädelt man einen langen Wollfaden ein und näht damit die Schnurrhaare – jeweils drei auf jeder Seite. Für die Ohren werden Dreiecke aus dem grauen Filzrest ausgeschnitten und an zwei Ecken zusammengeklebt. Die Ohren fixiert man mit Heißkleber am oberen Rand der Pantoffel. Um die Klebestellen zu kaschieren kann man aus schwarzem Filz einen Streifen ausschneiden und drüberkleben. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann seine Mäusepantoffel mit Heißklebewellen an der Sohle rutschfest machen.

(Marie-Amélie Kanonier, 14 Jahre, Jugendreporterin aus Dornbirn)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Mit „Mauspatschen“ kuschelig in den Winter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen