Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mit Camus das Wesentliche entdecken

Vorarlbergs Volkshochschulen legten ihre Frühjahrsprogramme vor.
Vorarlbergs Volkshochschulen legten ihre Frühjahrsprogramme vor. ©Harald Pfarrmaier
VHS Bregenz

Bregenz. (hapf) Mit den Vorbereitungskursen auf die Matura, Hauptschul- und Lehrabschlüssen und beruflicher Qualifikation sind Vorarlbergs Volkshochschulen im Zweiten Bildungsweg besonders stark. Dank vielfältiger Sprachkurse, Angeboten in den Bereichen Gesundheit und Bewegung, Gesellschaft, Kultur, Technik und Naturwissenschaften, Kreativität und Gestalten wird zudem ein breites Interessenfeld abgedeckt. Im vergangenen Jahr nutzten 25.000 Personen die rund 2.200 Bildungsangebote der Vorarlberger Volkshochschulen. Dieses Frühjahr stehen über 1.000 Veranstaltungen im Angebot.

Ein Blick in die Statistik zeigt die Besonderheiten der Vorarlberger Volkshochschulen. So sind 32 % der Kursbesucher männlich (Österreichweit: 25 %). Im Bereich der beruflichen Weiterbildung liegt der Anteil im Land bei 70 %, in den anderen Bundesländern sind es im Schnitt 40 %. Gerade umgekehrt ist das Verhältnis bei den Bereichen Kreativität und Bewegung. Unangefochten liegt Vorarlberg im Zweiten Bildungsweg an der Spitze. VHS-Obmann Stefan Fischnaller: „Zur Vorbereitung auf die Matura führen wir pro Semester 29 Klassen mit insgesamt rund 400 Teilnehmern.“ Und Wolfgang Türtscher, Direktor der VHS-Bregenz doppelt nach: „Die VHS führt mehr Maturaklassen wie viele Gymnasien. Mittlerweile bereiten sich 22 % aller Maturanten mit der Volkshochschule auf ihre Reifeprüfung vor.“ Seit 14 Jahren wird die Berufsreife bei der VHS angeboten. Damit sicherte sich die VHS den Spitzenplatz als größter Anbieter in Österreich.

Geradezu „babylonisch“ ist das Sprachenangebot. Von Arabisch über Griechisch und Hebräisch bis hin zu Russisch gibt sich die VHS kosmopolitisch. Ergänzt werden die Sprachkurse durch das Sprachencafé der VHS Götzis. An mittlerweile 10 Sprachentischen können die eigenen Sprachkenntnisse praktiziert und vertieft werden. Am stärksten nachgefragt sind die Deutsch-Integrationskurse. Am Standort der VHS in Bregenz wurde deshalb ein eigenes Integrationsbüro eingerichtet.

Vorarlbergs größter Weiterbildner ist bemüht, Traditionelles aber auch neue Inhalte anzubieten. Ein Blick in die fünf Programmhefte gibt Aufschluss. So startet am Aschermittwoch die VHS Bregenz mit mehr als 260 Veranstaltungen ins Frühjahrsprogramm. . Das solide Bildungsprogramm zeichnet sich durch Vielfalt im Angebot und in den Anforderungen aus. Neben Bewährtem gibt es immer wieder Neues. In diesem Frühjahr „Skype“ und „Cybermobbing“, „Was isst das Hirn? – Nahrung für leistungsstarke Kinder“, „Leber-QiGong“, „Mountainbike-FIT-up“ und „Mit Yoga Stress abbauen“. Antiaging, der Klimawandel und Tipps für Männer ab 40 stehen auf dem Vortragsprogramm. Eine literarische Wanderung führt zu den Schauplätzen von Franz Michael Felder und neu im Programm ist eine Annäherung an das Leben und das Werk des großen Denkers Albert Camus. Mit im Programm auch wieder die Vorbereitung auf das Bodensee-Schifferpatent.

Infos und Anmeldung:

VHS Bregenz
GF Dir. Mag. Wolfgang Türtscher
Tel. +43(0)5574/525240
Mail: direktion@vhs-bregenz.at
www.vhs-bregenz.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Mit Camus das Wesentliche entdecken
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen