Mit Bus und Bahn gratis zur Messe

VN und Verkehrsverbund Vorarlberg stellen Gratistickets für die öffentlichen Verkehrsmittel.

Nicht nur der Eintritt zur VN-Kinder- und Jugendbuchmesse „Buch am Bach“ ist kostenlos. Auch die An- und Abreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist dank der Kooperation mit dem Verkehrsverbund Vorarlberg (VVV) gratis. „Wir unterstützen die Kinder- und Jugendbuchmesse sehr gerne.

Es ist uns ein großes Anliegen, dass alle lesebegeisterten Vorarlbergerinnen und Vorarlberger gratis, sicher und entspannt mit Bus und Bahn im Verbundraum des VVV an- und abreisen können“, erklärt Vertriebsleiter Dietmar Haller.

Einfach herunterladen

Und bequem ist die An- und Abreise auf jeden Fall. Die Bushaltestelle „Götzis Zentrum“ befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Kulturbühne AmBach und zum Jonas-Schlössle. Der Bahnhof ist vom Veranstaltungsort auch nicht weit entfernt. Und zu Ihrem Gratis­ticket kommen Sie auch ganz einfach. Denn als Fahrschein dient das „Online-Gratisticket“, das auf der Homepage von www.vmobil.at zum Herunterladen angeboten wird. Es ist sowohl in ausgedruckter Form als auch am Smartphone oder Tablet ohne Ausdruck gültig.

Zum Herunterladen des Tickets einfach auf www.vmobil.at gehen, dann auf „Tickets“ klicken. Auf der Seite finden Sie das Feld „Veranstaltertickets“. Auf dieses bitte ebenfalls klicken. Bitte füllen Sie das Buch am Bach-Formular aus. Das Gratisticket wird in einem nächsten Schritt als PDF erzeugt, das Sie ausdrucken bzw. als Datei auf Ihrem Tablet oder Smartphone vorweisen können. Alle eingegebenen Daten werden auf dem Ticket übernommen. Jedes Ticket ist ein Unikat mit laufender Nummer und einem generierten QR-Code.

Ticket für Schulklassen

Schulklassen, die sich bereits angemeldet haben, sollten bereits einen Link für die Gratisan- und abreise bekommen haben. Falls nicht, melden Sie sich bitte bei info@buchambach.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Jetzt im Fokus 6
  • Mit Bus und Bahn gratis zur Messe
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.