Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mit attraktiven Förderungen „Raus aus dem Öl“

Bund und Land forcieren den Ausstieg aus fossilen Energieträgern. Attraktive Förderungen und Beratungsprogramme sollen Privaten und Unternehmen den Umstieg auf erneuerbare Energien leicht und finanzierbar machen.
Mehr zum Thema

Seit März 2019 fokussiert der Bund seine Umweltförderung noch stärker auf den Tausch von fossilen Heizungssystemen. Das Ziel: Bis 2030 sollen die Hälfte der österreichweit 700.000 Ölkessel ersetzt werden. Das Land Vorarlberg unterstützt diese Maßnahme mit Landesmitteln für Klein und Mittelbetriebe und einer Beratungs- und Kommunikationsoffensive des Energieinstituts Vorarlberg für Privatpersonen. Um für den Ersatz von Ölkesseln maßgeschneiderte Lösungen anzubieten, wirkt auch die Innung der Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker an dieser Initiative mit.

Für Private besonders attraktiv

 Die Förderungen von Bund und Land sind indes ausgesprochen attraktiv, wie Landesrat Christian Gantner verdeutlicht: „Wer in Vorarlberg im Einfamilienhaus seinen Ölkessel durch eine Holzheizung, einen Nahwärmeanschluss oder eine Wärmepumpe ersetzt, kann je nach Energieeffizienz des Hauses 9000 bis 12.000 Euro an Förderung erhalten.“

Trend weiter ankurbeln

Es gelte, den erfreulichen Trend der vergangenen Jahre weiter anzukurbeln, betont Gantner. 2005/2006 hat in Vorarlberg noch fast die Hälfte aller Haushaltemit Öl geheizt – 2015/2016 war es nur noch ein Viertel. „Das heißt, in zehn Jahren wurden bereits 40 Prozent der bestehenden Ölheizungen durch erneuerbare Energiesysteme ersetzt. Bis 2030 wollen wir gemeinsam mit dem Bund weitere 50 Prozent ersetzen. Die neuen Förderungen sind ein weiterer starker Impuls in Richtung Energieautonomie Vorarlberg“, sagt Landesrat Gantner.

„Raus aus Öl“- Beratungsprogramm

Begleitend zu den neuen Förderungen startet das Land Vorarlberg gemeinsam mit dem Energieinstitut Vorarlberg einen Beratungsschwerpunkt „Raus aus Öl“. Dieser erfolgt in Zusammenarbeit mit der Innung der Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker und soll in erster Linie darüber informieren, welche Möglichkeiten es beim Ersatz bestehender Ölkessel gibt. Für Unternehmen gibt es mit dem Landesprogramm Impuls3 bereits maßgeschneiderte Beratungsangebote (www.energiecheck.at). Für Bürgerinnen und Bürger wurde eine spezielle „Raus aus Öl“-Beratung entwickelt, die mit konkreten und individuell abgestimmten Empfehlungen hilft.

Weitere Informationen Interessierte können sich direkt an das Energieinstitut Vorarlberg wenden: Energietelefon 0557231202-112, Internet www.energieinstitut. at/raus-aus.oel.

Mehr zum Thema

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Jetzt im Fokus 5
  • Mit attraktiven Förderungen „Raus aus dem Öl“
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.