Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mit 16: Freundin malträtiert, gestohlenes Auto demoliert

Fünf Monate Haftstrafe bedingt und unbedingte Geldstrafe von 1280 Euro.
Fünf Monate Haftstrafe bedingt und unbedingte Geldstrafe von 1280 Euro. ©Bilderbox/Symbolbild
Feldkirch - Bedingte Haft und unbedingte Geldstrafe für 16-Jährigen wegen sechs verschiedener Delikte.

Der 16-Jährige hat nach Ansicht des Schöffensenats seine Freundin monatelang geschlagen, mehrere Einbrüche und einen räuberischen Diebstahl einer Geldtasche verübt, ein Auto nicht nur geklaut, sondern auch noch gewaltsam zerstört.

Der unbescholtene und teilweise geständige Angeklagte wurde am Landesgericht Feldkirch zu einer bedingten Haftstrafe von fünf Monaten und einer unbedingten Geldstrafe von 1280 Euro verurteilt – 320 Euro zu je vier Euro. Der Schuldspruch erfolgte wegen fortgesetzter Gewaltausübung, Einbruchsdiebstählen, räuberischen Diebstahls, unbefugten Gebrauchs von Fahrzeugen, schwerer Sachbeschädigung und Urkunden­unterdrückung. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Freigesprochen wurde der von Emelle Eglenceoglu verteidigte Arbeitslose aus dem Bezirk Feldkirch vom Vorwurf des sexuellen Missbrauchs einer wehrlosen Person. Ihm legte die Staatsanwaltschaft zur Last, er habe seine Freundin zumindest zweimal missbraucht, während sie schlief.

Über vier Monate hinweg hat der damals 16-Jährige laut Urteil seine 15-jährige Freundin wiederholt geschlagen. Von den Schlägen ins Gesicht hatte das Mädchen demnach Kopfschmerzen. Von ihrem eifersüchtigen Freund wurde es einmal auch gewürgt. Er schlief täglich mit ihr; mehrmals hat sie es nach eigenen Angaben aus Angst vor Streit und Schlägen über sich ergehen lassen. Kennengelernt hatten sich die Jugendlichen als Patienten im Landeskrankenhaus Rankweil. Aggressiv wurde der 16-Jährige, als er seine Medikamente nicht mehr einnahm. Ihm wurde eine seine Zurechnungsfähigkeit leicht mindernde Persönlichkeitsstörung attestiert.

Auto gestohlen

Mit einem fremden Auto hat der Teenager nicht nur eine Spritztour gemacht, sondern den Pritschenwagen danach zusammen mit einem Komplizen auch noch mit einem Stein, einem Hammer und mit Tritten demoliert. Der Schaden betrug 12.000 Euro.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Mit 16: Freundin malträtiert, gestohlenes Auto demoliert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen