Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Missverständnis führte zu Großeinsatz

Rettungshubschrauber, Gendarmerie, Feuerwehr, Berg- und Wasserrettung rückten am Montag in Schruns aus. Eine Frau meldete, dass ein kleines Kind in einen Fluss gestürzt war.

Das ganze entpuppte sich allerdings als Missverständnis:
Weinend kam ein 4-jähriges Kind auf den Spielplatz nahe dem Litz-Damm gelaufen. Eine Frau wurde darauf aufmerksam und fragte das Kind, warum es denn weine. Es antwortete, ihm sei der Becher in den Fluss gefallen. Die hilfsbereite Frau verstand aber statt Becher Peter und alarmierte sofort die Einsatzkräfte. Alle Einheiten wurden mobilisiert und gut 50 Mann suchten rund eine Stunde lang in und an den Ufern der Litz nach einem ertrinkenden Kind. Schließlich stellte sich heraus, dass es sich um ein Missverständnis handelte und der Einsatz nahm auf diese Weise ein glückliches Ende.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Missverständnis führte zu Großeinsatz
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.