Mission All trifft Klärschlamm

Die Jugendforscher Simon Moll (l.), Hanna Weiss und Dominik Dörler mit ihrem Lehrer Rudolf Sams und Merck-Österreich-Geschäftsführerin Elisabeth Prchla vor dem Merk’schen Kamille-Männchen.
Die Jugendforscher Simon Moll (l.), Hanna Weiss und Dominik Dörler mit ihrem Lehrer Rudolf Sams und Merck-Österreich-Geschäftsführerin Elisabeth Prchla vor dem Merk’schen Kamille-Männchen. ©Merck
Darmstadt, Dornbirn (VN-ger) - Drei Schüler der HTL Dornbirn lassen bei der Firma Merck in Darmstadt aufhorchen.

„Wir sind am Kometen“, verkündet „Rosetta“-Flugbetriebsleiter Sylvain Lodiot unter dem Jubel seiner Mitstreiter am Mittwochmittag im ESA-Kontrollzentrum in Darmstadt. „Wir fliegen nach Darmstadt“, lautet zur selben Zeit die Mission von Dominik Dörler (19), Simon Moll (18) und Hanna Weiss (18) in Vorarlberg.

Grund der Reise: Die drei Schüler der HTL Dornbirn – Abteilung Chemie entwickelten für den Schulwettbewerb „Jugend innovativ“ ein Verfahren zur Rückgewinnung von Phosphor auf Basis von Klärschlamm sowie ein photometrisches Messgerät zum Nachweis desselben. Damit räumten sie nicht nur den ersten Platz in der Kategorie „Science“ ab, sondern auch jede Menge Reisen. Die erste führte das Trio zum Pharma- und Chemieunternehmen Merck, einem Paten des Wettbewerbs, nach Darmstadt. Mehr hier in den aktuellen VN.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Mission All trifft Klärschlamm
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen