Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Missbrauch: 23 Opfer bisher bei Ombudsstelle gemeldet

©VOL Live/ Sascha Schmidt
Feldkirch - Bei der, von der Katholischen Kirche Vorarlberg eingerichteten Ombudsstelle, haben sich bisher 23 Opfer gemeldet. Doch nicht bei jedem Opfer liegt sexueller Missbrauch vor.
Ombudsmann Peter Rädler im VOL Live-Interview

Peter Rädler leitet seit 2005 die Ombudsstelle der Diözese Feldkirch.

„Die 23 bekannt gewordenen Fälle beinhalten alle Formen von Beschwerden. Diese reichen vom sexuellen Übergriff bis zur Ohrfeige im Unterricht“ so Peter Rädler, Leiter der Ombudsstelle der Diözese Feldkirch. Rädler betont auch, dass es keine aktuellen Missbrauchsfälle gibt. Alle bekannten Fälle liegen vor dem Jahr 1989.

Jene drei Fälle, bei denen es sich um sexuellen Missbrauch handelt, sind bei der Kriminalpolizei zur Anzeige gebracht worden.

Ombudsmann Peter Rädler im VOL Live-Interview:

 

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • Missbrauch: 23 Opfer bisher bei Ombudsstelle gemeldet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen