Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Minister ohne Rückkehrrecht: Gehaltsfortzahlungen unterliegen "Amtsverschwiegenheit"

Für ausscheidende Minister bedeutet die Gehaltsfortzahlung ein halbes Jahr lang gut 13.000 Euro monatlich - zuzüglich anteilige Sonderzahlungen.
Für ausscheidende Minister bedeutet die Gehaltsfortzahlung ein halbes Jahr lang gut 13.000 Euro monatlich - zuzüglich anteilige Sonderzahlungen. ©APA/Barbara Gindl
Hat ein Minister kein Rückkehrrecht in eine politische Funktion oder die Privatwirtschaft, hat er denoch noch Anspruch auf eien Gehaltsfortzahlung. Ob dieses Arbeitslosengeld für Politiker tatsächlich in Anspruch genommen wird, fällt jedoch unter "Amtsverschweigenheit".

Minister, die kein Rückkehrrecht in eine politische Funktion oder in die Privatwirtschaft haben, haben nach ihrem Ausscheiden aus der Regierung Anspruch auf Gehaltsfortzahlung. Ob dieses Arbeitslosengeld für Politiker in Anspruch genommen wird, wollen Kanzleramt und Beamtenministerium aber nicht sagen. Auf APA-Anfrage hieß es am Mittwoch, diese Information unterliege der Amtsverschwiegenheit.

Regierung:  “Amtsverschwiegenheit” bei Gehaltsfortzahlungen

Für ausscheidende Minister bedeutet die Gehaltsfortzahlung ein halbes Jahr lang gut 13.000 Euro monatlich – zuzüglich anteilige Sonderzahlungen. Von den bisher ausgeschiedenen Ministern kommt dafür nur Ex-Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) infrage. Die anderen Ex-Minister haben ein Rückkehrrecht in den Nationalrat bzw. den steirischen Landtag und somit keinen Anspruch auf Gehaltsfortzahlung. Auch im Fall eines Mandatsverzichts – wie bei Ex-Kanzler Sebastian Kurz und Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache – gibt es die Gehaltsfortzahlung nicht.

Ob ehemalige Mitglieder der Regierung eine solche schon beantragt haben oder im Fall des Ausscheidens beantragen werden, wollte man im dafür zuständigen Beamtenministerium auf APA-Anfrage nicht sagen. Eine solche Auskunft unterliege der Amtsverschwiegenheit hieß es sowohl dort als auch im Bundeskanzleramt. Derartige “personenbezogene Daten” dürften nicht veröffentlicht werden.

(APA/Red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wien Aktuell
  • Minister ohne Rückkehrrecht: Gehaltsfortzahlungen unterliegen "Amtsverschwiegenheit"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen