AA

Mini-Tornado überm Bodensee

Wasserhosen beobachtet. Grund: kalte Alpen- und warme Seeluft. "Vergleichbares ist noch nie am Bodensee fotografiert worden", sagt Arnold Tschofen von der Wetterdienststelle.    Sturm-Lexikon[107KB]

Zwar treten kleinere Wasserhosen jährlich auf, die eigentliche Überraschung am gestrigen Phänomen ist aber die Größe: „In diesem Ausmaß ist das eine sehr seltene Beobachtung.”

„Rüssel” tanzten am See

Mindestens 40 Minuten lang waren mehrere Wasserhosen auf dem Bodensee zu beobachten. Die „Rüssel” tanzten im Dreieck zwischen Altenrhein, Friedrichshafen und Lindau. Auch vom Vorarlberger Ufer aus war das Naturschauspiel gut zu beobachten.

„Eine mächtige Gewitterzelle hat sich ganz konstant auf dem See gehalten – das zeigt das Radarbild deutlich”, sagt Arnold Tschofen. Augenzeugen be-obachteten vom Ufer aus einen dicken Rüssel, zeitweise haben sich auch dünne Seitenschläuche gebildet. „Diese Windhosen saugen Seewasser bis zu 20 Meter in die Höhe”, schildert Tschofen. Die Gischt sorgt für den typischen Anblick.

Kalte und warme Luft

Die Wasserhosen bildeten sich, weil kalte Voralpen-Luft durchs Rheintal auf den Bodensee strömte. „Dort entstand eine kleine Front zwischen der kühlen Alpenluft und der wärmeren Luft aus Südwest, die vom warmen Bodensee noch etwas angefeuchtet und erwärmt wurde”, erklärt Christoph Siegrist, Meteorologe vom Schweizer Fernsehen. An dieser Front entstanden die Wasserhosen.

Gefährlich für Boote

Während keine Schäden gemeldet worden sind, könnten Bootsführer durch Wasserhosen in arge Schwierigkeiten geraten. „Wenn ein Boot in die Wasserhose kommt, kann das Boot ordentlich durcheinandergewirbelt werden”, so Peter Albisser von Meteo Schweiz auf „VN”-Anfrage.

Dass Boote in dem Rüssel bei Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 Stundenkilometern auch in die Höhe gehoben werden könnten, glaubt er nicht. „Ein ausgewachsener Tornado ist da einfach noch energiereicher, das Phänomen auf dem Bodensee war aber ein richtiger Mini-Tornado”, sagt Peter Albisser.

– Ein Tornado, auch Großtrombe, Wind- oder Wasserhose, in den USA umgangssprachlich auch Twister genannt, ist ein kleinräumiger Luftwirbel in der Erdatmosphäre. Der Wirbel erstreckt sich vom Boden bis zur Wolkenuntergrenze.

– Der Begriff Wasserhose hat nichts mit dem Bekleidungsstück zu tun, sondern mit dem englischen Begriff „hose” für Schlauch.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Mini-Tornado überm Bodensee
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen