AA

Mini-Beton-Porsche: Erlöse gehen an Kiwanis Club

Schwarzach - Gottfried Bechtold hat exklusiv eine limitierte Edition von 444 Stück Miniaturen des "Beton-Porsches" kreiert. Mit dem Erlös aus dem "projekt 444" soll ein weiteres Projekt des Kiwanis Club Bregenz realisiert werden.

Das “projekt 444”

Vor genau 37 Jahren, am 10. Oktober 1971, präsentierte Gottfried Bechtold in der Galerie Krinzinger in Bregenz den ersten Betonporsche als Abguss seines eigenen Fahrzeuges. 2001 folgte der “Crash-Porsche”. Für die Ausstellung “Reine und gemischte Zustände” im Kunsthaus Bregenz 2006 zeigte Gottfried Bechtold die Skulpturengruppe “Elf Elf”, elf Abgüsse eines aktuellen Prototyps der Porsche-911-Serie.

Für den Kiwanis Club Bregenz hat Gottfried Bechtold nun exklusiv eine limitierte Edition von 444 Stück Miniaturen dieses Porsche realisiert, die exklusiv durch den Kiwanis Club Bregenz vertrieben werden und die bis zum 31. März 2009 zum Subskriptionspreis von Euro 444,- im Internet unter www.betonporsche.at erhältlich sind. Mit dem Erlös aus dem »projekt 444« soll ein weiteres Projekt des Kiwanis Club Bregenz realisiert werden: An verschiedenen Vorarlberger Hauptschulen sollen unter professioneller Begleitung Schüler-Mediatoren (Peer-Mediatoren) ausgebildet werden, um – als Teil der Gewaltprävention an Schulen – Konflikte zwischen gleichaltrigen Schülern aufzuarbeiten und zu lösen.

Quelle: “Kiwanis Projekt 444”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Mini-Beton-Porsche: Erlöse gehen an Kiwanis Club
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen