Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Miliz im Nordosten Nigerias lässt mehr als 800 Kinder frei

Eine nigerianische Bürgermiliz hat dem UN-Kinderhilfswerk zufolge 833 Kinder aus ihren Reihen freigelassen. Manche von ihnen waren als Kindersoldaten eingesetzt worden. Die Freilassung sei ein Sieg für die Menschenrechte und den Schutz von Kindern, erklärte eine UNICEF-Vertreterin am Freitag.

“Wir fordern alle Konfliktparteien auf, keine Kinder mehr zu rekrutieren und Kinder einfach Kinder sein zu lassen.” Die Bürgermiliz CJTF aus dem Nordosten Nigerias hatte sich vor einem Jahr vertraglich verpflichtet, keine Kinder mehr in ihre Reihen aufzunehmen. Bisher seien allein in der Stadt Maiduguri knapp 1.500 Buben und Mädchen identifiziert worden, die mit der Bürgermiliz in Verbindung stehen, erklärte UNICEF. Die Miliz ist eine relativ lose organisierte Gruppe, die sich die Bekämpfung der islamistischen Terrororganisation Boko Haram zum Ziel gesetzt hat.

UNICEF zufolge bleibt trotz der jüngsten Freilassung noch viel Arbeit zu tun: “Viele Kinder stehen weiter im Dienst anderer bewaffneter Gruppen, sei es als Kämpfer oder in Unterstützungsrollen.”

(APA/dpa)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Miliz im Nordosten Nigerias lässt mehr als 800 Kinder frei
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen