Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

257 Tote bei Absturz von Militärflugzeug in Algerien

Erste TV-Bilder vom Unglücksort
Erste TV-Bilder vom Unglücksort ©APA (AFP/Ennahar TV)
Beim Absturz einer Militärmaschine in Algerien sind nach Angaben des Verteidigungsministeriums 257 Menschen ums Leben gekommen.
Flugzeugabsturz in Algerien

Unter den Toten seien zehn Besatzungsmitglieder und 247 Passagiere, mehrheitlich Militärs und ihre Familienangehörigen, teilte das Ministerium am Mittwoch in Algier mit.

Die amtliche Nachrichtenagentur APS meldete, dass sich das Unglück kurz nach dem Start von einem Luftwaffenstützpunkt südwestlich der Hauptstadt Algier ereignet hatte.

Absturz einer Militärmaschine
Absturz einer Militärmaschine ©APA

Absturzursache noch unklar

Der private TV-Sender “Ennahar” zeigte Bilder von aufgereihten Leichen auf einer Wiese nahe der Unglücksstelle. Die Absturzursache war zunächst unklar.

AP
AP ©AP

Das Verteidigungsministerium teilte mit, der Generalstabchef der algerischen Armee habe den Angehörigen der Opfer sein Beileid ausgesprochen. Er sei zur Absturzstelle gefahren, um sich selbst ein Bild von der Situation zu machen.

Maschine aus sowjetischer Produktion

Bei dem Flugzeugtyp handelt es sich um eine viermotorige Maschine aus sowjetischer, später russischer Produktion. Laut Hersteller können diese Flugzeuge je nach ziviler oder militärischer Version zwischen 126 und 225 Passagiere transportieren.

Nach Angaben des algerischen Verteidigungsministeriums war die Maschine unterwegs nach Tindouf im Südwesten des Landes, als sie offenbar kurz nach dem Start nahe Boufarik in ein Feld stürzte. In Tindouf befinden sich mehrere Flüchtlingslager, in denen Menschen leben, die Zuflucht vor einem seit Jahren anhaltenden Territorialstreit in der Westsahara suchen. Unter den Opfern des Absturzes seien 26 Mitglieder der in der Westsahara aktiven Unabhängigkeitsbewegung Polisario, erklärte der Generalsekretärs der algerischen Regierungspartei FLN, General Djamel.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • 257 Tote bei Absturz von Militärflugzeug in Algerien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen