Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Messerstecher auf Anklagebank

Feldkirch - Im August 2008 wurde die Postfiliale Feldkirch-Altenstadt überfallen, der Postbedienstete bei der Messer­attacke durch über 20 Stiche lebensgefährlich verletzt. Berichte und Bilder vom August 2008

Acht Monate nach dem Verbrechen muss sich am Freitag ab 8.30 Uhr der 35-jährige, mutmaßliche Täter vor dem Schwurgericht verantworten.

Opfer schwer verletzt

„Versuchter schwerer Raub und versuchter Mord” – so lautet die Anklage im Falle jenes 35-jährigen Türken, der im August vergangenen Jahres kurz vor Mittag die Postfiliale überfiel. Er gab vor, sich für ein Handy zu interessieren. Als der Filialleiter die Vitrine aufsperren wollte, soll der Türke unvermittelt auf ihn eingestochen haben. Mindestens 20 Messerstiche zählen die Ärzte später. Nur durch mehrere Notoperationen – insgesamt elf Stunden – überlebt das Opfer. Gefäße und Nerven der linken Hand sind durchtrennt, der linke Lungenflügel, Herzbeutel, Zwerchfell und Bauchraum werden verletzt. Infektionen der Stichwunden, Lähmungen und andere Komplikationen machen den Medizinern immer wieder große Sorgen. „Ich wollte niemanden töten”, versichert dennoch der Angeklagte. Der unmaskierte, in Feldkirch wohnhafte Türke wird beim Überfall von der Videokamera gefilmt. In guter Qualität belegen die Bilder, was in jenen Minuten kurz vor Mittag passierte. Für die Staatsanwaltschaft Feldkirch besteht somit kein Zweifel, dass der Täter sein Opfer berauben und umbringen wollte.

Verhandlung ohne Opfer

Gerichtsmediziner Walter Rabl und der psychiatrische Sachverständige Reinhard Haller werden ihre Gutachten im Prozess erläutern. Ob beim Verletzten schwere Dauerfolgen zurückbleiben, wird eine zentrale Frage des Prozesses sein. Das Opfer wird vermutlich nicht zur Verhandlung erscheinen. Am Ende entscheiden acht Laienrichter, ob sie den Mann des versuchten Mordes und des versuchten schweren Raubes für schuldig halten oder nicht.

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • Messerstecher auf Anklagebank
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen