Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Melzer macht ÖTV-Trio komplett

Nach Alexander Peya und Stefan Koubek schaffte auch Österreichs Nummer eins, Jürgen Melzer, den Einzug in die zweite US-Open-Runde. Über den Einzug in Runde kann sich bereits der Schweizer Roger Federer freuen.

Der 23-jährige Niederösterreicher bezwang den Weltranglisten-70. Gregory Carraz aus Frankreich nach rund 2:20 Stunden mit 7:5,6:0,4:6,6:3 und trifft nun am Freitag auf den als Nummer 23 gesetzten US-Amerikaner Vince Spadea, der sich gegen Luis Horna ebenfalls in vier Sets durchsetzte. Für Melzer eine Gelegenheit für die schlimme Olympia-Erstrunden-Niederlage in Athen zu revanchieren, wo er gegen Spadea nur ein Game gemacht hatte. Melzer zeigte über weite Strecken ausgezeichnete Form und auch warum er zuletzt unter die Top 40 vorgestoßen ist. „Ja, die Leistung war okay, ich habe halt einen Extrasatz gespielt, aber ich habe gewusst, dass es nur eine Frage der Zeit ist, wann ich ihn breake. Von der Grundlinie war ich der Bessere”, sagte der Deutsch Wagramer.

Federer in dritter Runde, Hewitt in starker Form
Roger Federer ist in die dritte Runde der US Open eingezogen. Der Schweizer besiegte den Zyprioten Marcos Baghdatis mit 6:2,6:7,6:3,6:1. Eindrucksvoll war die Vorstellung des als Nummer vier gesetzten Australiers Lleyton Hewitt beim 6:1,7:5,6:4-Erfolg über Wayne Ferreira. Ausgeschieden ist u.a. Fernando Gonzalez, der in Athen die Bronzemedaille gewonnen hat, er scheiterte in vier Sätzen am Schweden Robin Söderling.

Bei den Damen marschierte Jennifer Capriati mit 6:0,6:2 über Magui Serna hinweg, die als Nummer zwei gesetzte Amelie Mauresmo brauchte gegen Julia Wakulenko hingegen drei Sätze (3:6,6:2,6:2). Auch bei den Damen blieb die Olympia-Dritte auf der Strecke, Alicia Molik unterlag Daniela Hantuchova mit 4:6,3:6. Aufmerksamkeit erregte einmal mehr Serena Williams wegen ihres eigenwilligen Outfits, der 6:4,6:3-Sieg über Landsfrau Lindsay Lee-Waters war Formsache.

Link zum Thema:
US Open 2004

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Melzer macht ÖTV-Trio komplett
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.