Meisterkonzerte für 2006/2007 gesichert

Laut Bürgermeister Markus Linhart (V) hat der Stadtrat kürzlich das Programm - inklusive dem prognostizierten finanziellen Abgang in Höhe von 78.000 Euro - abgesegnet.

Die überregional bemerkenswerte Reihe „Bregenzer Meisterkonzerte“ ist damit auch für die kommende Saison 2006/2007 gesichert.

Zum Auftakt der Bregenzer Meisterkonzerte im neuen Großen Saal des renovierten Festspiel- und Kongresshauses gastiert am 11. Oktober das Royal Philharmonic Orchestra mit dem Geiger Julian Rachlin unter Dirigent Daniele Gatti. Am 9. Dezember folgt das von Philippe Herreweghe geleitete Orchestre des Champs-Elysées. Und für den 19. Jänner ist zum Abschluss der Österreichtournee der Wiener Symphoniker unter Yakov Kreizberg über Graz (16./17.) und Klagenfurt (18.) das traditionelle Winter-Gastspiel in Bregenz mit Werken von Ludwig van Beethoven, Franz Schubert und Dmitri Schostakowitsch angesetzt. Im März spielt das Orchestre National de Lyon, zum Abschluss der Bregenzer Meisterkonzerte im Mai 2007 gastiert das RSO Stuttgart des SWR.

Neben dem Tanzfestival „Bregenzer Frühling“ sind die „Bregenzer Meisterkonzerte“ die zweite große und erfolgreiche Kulturveranstaltungsserie der Landeshauptstadt. Seit 1990 habe sich der Zyklus mit rund 1.200 Abonnenten (auch aus Ulm, Friedrichshafen, Liechtenstein etc.) zur erfolgreichsten Abo-Konzertreihe im gesamten Bodenseeraum entwickelt erinnert die veranstaltende Kulturabteilung der Stadt. Es gab bisher 100 Konzerte mit internationalen Stars und bedeutenden Exponenten des internationalen Musikgeschehens. 1.400 Besucher im Schnitt entsprechen einer durchschnittlichen Auslastung von 98 Prozent. Linhart: „Die Bregenzer Meisterkonzerte sind für die Stadt Bregenz nicht nur die erfolgreichste Kulturveranstaltung, sie sind auch ein musikalischer Ausweis der Stadt, der weit über die regionalen Grenzen hinaus strahlt“.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Meisterkonzerte für 2006/2007 gesichert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen