Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Meinl-Reisinger: "Werde nicht Mediatorin zweier Parteien"

Beim Wahlkampfbesuch in Vorarlberg spricht die NEOS-Parteichefin auch über die laufenden Sondierungsgespräche mit Sebastian Kurz - und welche Rolle ihre Partei nicht einnehmen wird.
NEOS bieten sich als Partner an
Bundesrat verhindert Schuldenbremse

Die NEOS wollen Veränderung und Reformen - womit der Wille zur Regierungsverantwortung quasi vorausgesetzt ist. Eine Koalitionsbeteiligung ist jedoch alles andere als vorausgesetzt: Allein mit Sebastian Kurz hat man weniger als 50 Prozent der Stimmen. Und die sogenannte Dirndl-Koalition mit ÖVP und Grünen werde es auch nicht um ihrer selbst willen geben.

Rote Linien der NEOS

Mit welchen roten Linien, auch hin zur FPÖ, man in die Koalitionsverhandlungen geht wie auch die Erwartungen an die Landespartei nach den Wahlen am Sonntag erklärt Beate Meinl-Reisinger im VOL.AT-Talk.

Mehr News zur Landtagswahl 2019 in Vorarlberg

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Landtagswahl Vorarlberg
  • Meinl-Reisinger: "Werde nicht Mediatorin zweier Parteien"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen