Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mehrheit für Schwarz-Blau-Pink

Die Chefs der Parlamentsparteien (v. l.): Faymann (SPÖ), Spindelegger (ÖVP), Strache (FPÖ), Glawischnig (Grüne), Stronach, Strolz (NEOS).
Die Chefs der Parlamentsparteien (v. l.): Faymann (SPÖ), Spindelegger (ÖVP), Strache (FPÖ), Glawischnig (Grüne), Stronach, Strolz (NEOS). ©APA
Umfrage von VN und VOL.AT: Große Koalition „unten durch“.

Von einer Fortsetzung der Großen Koalition wollen nur wenige Vorarlberger etwas wissen: Bei der Umfrage von VN und VOL.AT sprachen sich gestern von 1652 Teilnehmern nur 12,77 Prozent für die von Bundeskanzler und SPÖ-Chef Werner Faymann bevorzugte Variante aus. Gleich drei andere Konstellationen haben mehr Zuspruch: Mehr als jeder Dritte (37,95 Prozent) plädiert für Schwarz-Blau-Pink, also eine Koalition von ÖVP, FPÖ und den NEOS. Diese lehnen eine Zusammenarbeit mit der FPÖ allerdings aus.
Ebenfalls gefragter als noch einmal Rot-Schwarz sind Schwarz-Blau-Gelb (Team Stronach) und Rot-Grün-Gelb-Pink.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Mehrheit für Schwarz-Blau-Pink
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen