Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mehrerau-Prozess: Weiterer Erfolg für Missbrauchsopfer

Etappensieg für Missbrauchsopfer im Mehrerau-Prozess.
Etappensieg für Missbrauchsopfer im Mehrerau-Prozess. ©VOL.AT/ Steurer
Feldkirch - Weiterer Etappensieg für Mehrerauer Missbrauchsopfer.
Mehrerau haftet für Sex-Übergriffe
Erstmals Gerichtserfolg für Opfer
Mehrerau strebt Vergleich an
Auszug aus der Anklageschrift
Altabt als Zeuge vor Gericht

 Wie die „Vorarlberger Nachrichten“ am Montag exklusiv erfahren haben, hat das Oberlandesgericht Innsbruck die Berufung im Fall des 46-jährigen Ex-Zöglings, der 1982 vom Internatsleiter Pater Johannes B. vergewaltigt wurde, zurückgewiesen. Die ordentliche Revision an den OGH wurde ausgeschlossen.

Missbrauch: Ansprüche nicht verjährt

In der Entscheidung bestätigte der Berufungssenat das Zwischenurteil des Erstgerichts weitestgehend und stellte fest, dass die  gegen das Kloster geltend gemachten Ansprüche in Höhe von 135.000 Euro nicht verjährt sind. Zudem sehen die Innsbrucker Richter das Kloster grundsätzlich in der Haftung. Der Prozess kann nun am Landesgericht Feldkirch fortgeführt werden. Dabei geht es nur noch um die Höhe der Entschädigung. Jener Kläger, der Ende der 60er-Jahre von Pater Johannes B. vergewaltigt worden war, hat sich – wie berichtet – Ende April mit dem Kloster verglichen und seine Klage daraufhin zurückgezogen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Mehrerau-Prozess: Weiterer Erfolg für Missbrauchsopfer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen