Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mehr Züge auf Vorarlbergs Schienen

Zug der ÖBB: In Vorarlberg bald noch öfter auf den Schienen zu sehen.
Zug der ÖBB: In Vorarlberg bald noch öfter auf den Schienen zu sehen. ©Bilderbox
Mit dem Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2011 wird das Zugangebot auf Vorarlbergs Schienen weiter verdichtet.

“Mehr Züge machen den Öffentlichen Personennahverkehr attraktiver,” sagte Verkehrslandesrat Karlheinz Rüdisser im heutigen (Montag) Pressegespräch im Landhaus: “Eine weitere Talent-Garnitur sorgt zudem für mehr Sitzplätze.” Für ÖBB-Personenverkehrschefin Birgit Wagner ist das Land Vorarlberg in Sachen Öffentlicher Nahverkehr “richtungsweisend: Moderne Züge, ein dichtes Fahrplan-Angebot und hohe Pünktlichkeit sind der Schlüssel für mehr Fahrgäste und mehr Kundenzufriedenheit.”Bregenz. Insgesamt stellt das Land Vorarlberg im kommenden Jahr für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) Mittel in Höhe von gut 25 Millionen Euro zur Verfügung. Der ÖPNV ist in Vorarlberg auf der Überholspur, betonte der Landesrat. Die Zahl der Bahn-Fahrgäste ist seit dem Jahr 2005 um ungefähr 50 Prozent auf ca. 30.000 Personen täglich angestiegen, “und 45.000 Vorarlbergerinnen und Vorarlberger besitzen eine Jahreskarte”, so Rüdisser.

Die ÖBB werden auf Bestellung des Landes ab dem Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2011 einen weiteren Triebwagen “Talent” in Vorarlberg stationieren. Das Fahrzeug wird dringend für weitere Verstärkungen und Doppelführungen benötigt. Bisher fuhren an Schultagen neun Züge “doppelt” – ab Dezember sind es 15 – das sind 1.200 Sitzplätze täglich mehr. “Mit diesem Fahrzeug ist gewährleistet, dass die von den Fahrgästen gewünschte Qualität trotz der deutlichen Fahrgastzuwächse gehalten werden kann”, betonte Personenverkehrschefin Wagner. Laut einer aktuellen VCÖ-Studie beurteilen Bahnfahrerinnen und Bahnfahrer das Angebot in Vorarlberg mit der Gesamtnote 2,0 am besten. Seit dem Jahr 2005 haben die ÖBB 91 Millionen Euro in Waggons und Loks in Vorarlberg investiert.

Weiterer Ausbau im Nahverkehr

In Zusammenarbeit mit den ÖBB und dem Verkehrsverbund arbeitet die Vorarlberger Landesregierung weiterhin konsequent am Ausbau des Schienen-Nahverkehres. So wird dem steigenden Fahrgastaufkommen zwischen Lustenau/St. Margrethen und Bregenz durch ein neues Zugpaar für Pendler zur Mittagszeit Rechnung getragen. Am Abend werden zwei zusätzliche Regionalzüge von Feldkirch nach Bregenz fahren. Damit bietet die Bahn zwischen Bregenz und Feldkirch künftig in beiden Richtungen bis nach 22 Uhr einen durchgehenden Halbstundentakt. Ein neuer REX fährt am Vormittag von Bludenz nach Lindau und sorgt für eine Verdichtung beim schnellen Nahverkehr.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Mehr Züge auf Vorarlbergs Schienen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen