AA

Mehr Mopedunfälle im Ländle

Schwarzach - Während österreichweit die Zahl der Mopedunfälle deutlich zurückgegangen ist, ist Vorarlberg das einzige Bundesland, das eine Zunahme verzeichnet, wie eine aktuelle VCÖ-Untersuchung zeigt. Erfreulicher ist die Entwicklung bei den Neuzulassungen: Heuer hat sich die Zahl der neuen Elektro-Mopeds in Vorarlberg mehr als verdoppelt. Der VCÖ fordert strengere Abgasgrenzwerte für Mopeds.

Die Mopedsaison geht für viele nun zu Ende. Das Jahr 2010 brachte österreichweit einen deutlichen Rückgang bei den tödlichen Mopedunfällen, wie eine aktuelle VCÖ-Untersuchung zeigt. Bis Ende Oktober kamen heuer in Österreich 14 Personen mit dem Moped bei Verkehrsunfällen ums Leben, im Vorjahr waren es im gleichen Zeitraum 25. Anders leider die Entwicklung in Vorarlberg: Die Zahl der tödlichen Mopedunfälle ist von eins auf zwei gestiegen, die Zahl der bei Mopedunfällen Verletzten ist bis Ende September um sieben Prozent auf 259 gestiegen.

Besonders hoch ist das Unfallrisiko für Mopeds auf Freilandstraßen. “Die hohe Geschwindigkeit des Lkw- und Pkw-Verkehrs ist eine große Gefahr für Mopedfahrer. Deshalb sollte auch in Österreich  auf Freilandstraßen Tempolimit 80 statt 100 gelten”, so VCÖ-Experte Blum.

Interessant sind auch die Entwicklungen beim Mopedkauf. Der VCÖ weist darauf hin, dass heuer bis Ende Oktober bereits 47 E-Mopeds in Vorarlberg neu zugelassen wurden. Damit haben Elektro-Mopeds einen Marktanteil von drei Prozent bei den Neuzulassungen. Im Vergleich zum Jahr 2007 wurden heuer in Vorarlberg fast 7-Mal so viele E-Mopeds gekauft, so die VCÖ-Untersuchung.

“Herkömmliche Mopeds gelten als laute, stinkende Umweltverpester. E-Mopeds sind hingegen leise und verursachen beim Fahren keine Abgase. Vor allem für die Luftqualität in den Städten wäre es gut, wenn herkömmliche Mopeds sukzessive durch E-Mopeds ersetzt werden”, betont VCÖ-Experte Blum. Der VCÖ fordert strengere Abgasvorschriften für Mopeds. Bis zum Jahr 2020 sollten keine herkömmlichen Mopeds mehr in Österreich verkauft werden, so der VCÖ.

Elektro-Mopeds kosten je nach Modell zwischen 1.000 und 3.500 Euro. Die Reichweite liegt bereits bei 50 bis 70 Kilometer.  Das Volltanken kostet lediglich 50 Cent.

Neuzulassungen von Elektro-Mopeds in Vorarlberg  (in Klammer Anteil an neugekauften Mopeds)

1. Jänner bis 31. Oktober 2010: 47 (3,0 Prozent)

1. Jänner bis 31. Oktober 2009: 20 ( 1,2 Prozent)

Jahr 2009: 24 (1,3 Prozent)

Jahr 2008: 8 (0,4 Prozent)

Jahr 2007: 7 (0,4 Prozent)

Jahr 2006: 2 (0,1 Prozent)

Quelle: Datafact, VCÖ 2010

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Mehr Mopedunfälle im Ländle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen