Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mehr Garten ins Leben der Kinder bringen

Die Begeisterung der Kinder der VS Mittelfeld für das Projekt "Mi Kischta Gärtle" soll ansteckend sein.
Die Begeisterung der Kinder der VS Mittelfeld für das Projekt "Mi Kischta Gärtle" soll ansteckend sein. ©cth
Die Aktion „Mi Kischta Gärtle“ feierte Premiere.
Mehr Garten ins Leben der Kinder bringen

Dornbirn. „Im kleinen Rahmen in die Gartenarbeit schnuppern“, das sollen in Zukunft Kinder und Jugendliche, die bei der Aktion „Mi Kischta Gärtle“ mitmachen. Vergangenen Donnerstag wurde das ambitionierte Projekt das von den Vorarlberger Obst- und Gartenbauvereinen (OGV) in enger Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg ins Leben gerufen wurde, vorgestellt.

Passenderweise fungierte die Volksschule Mittelfeld dabei als Austragungsort – schließlich startete hier im vergangenen Jahr gemeinsam mit der 2 b Klasse erfolgreich das Pilotprojekt. Die (inzwischen) 3b-Schüler präsentierten sich dabei als bereits erfahrene Nachwuchsgärtner und vermittelten anschaulich die Begeisterung für Gartenarbeit, die bei der Aktion entstehen soll.

Im Mittelpunkt der landesweit geplanten Gartenaktion steht eine kleine Holzkiste, die – selbst zusammengebaut und mit Erde gefüllt – nach eigenem Interesse bepflanzt und gepflegt wird.

Gartenarbeit „tuat guat“

Mit der Aktion will man die Bildungseinrichtungen auf die vielfältigen didaktischen Möglichkeiten der Gartenarbeit aufmerksam machen. Gärtnern für Kinder wirkt nicht nur dem Verlust von Naturerfahrung entgegen, sondern wertet auch ausgezeichnet den Lebensraum Schule auf“, betonte Stefan Jarau von der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg. Dabei können die Kinder ihren Handlungsdrang und ihre Kreativität frei entfalten, lernen handwerkliche und gärtnerische Fähigkeiten, üben Ausdauer, Geduld und Verantwortungsbewusstsein.

Vorarlbergs längster Garten soll entstehen

Unter dem Motto “Vom Piz Buin bis zum Bodensee – Kleiner Garta ganz groß” soll Vorarlbergs längster Garten entstehen: „Denn jeder Meter Gartenfläche zählt. Anstelle von kopflastiger Wissensvermittlung sind im Garten unmittelbare, sinnliche und damit nachhaltige Erfahrungen möglich“, so Renate Moosbrugger vom OGV. Ziel ist es, dass möglichst viele Schulen, Kindergärten und Vereine in Vorarlberg mit eigenen Kistengärten an der Aktion mitmachen. Der Startschuss zum aktiven Gartenprojekt fällt im November mit der Anmeldung und Bestellung der Kistenbausätze.

Alles Infos zur Aktion: www.ogv.at

VN-Heimat-Umfrage:

Wie hat dir die Aktion „Mi Kischta Gärtle“ gefallen?

Marissa Wohlgenannt, 3b, 8 Jahre:

Ich fand das Projekt ganz cool. Vor allem die Kiste zusammenbauen hat sehr viel Spaß gemacht und natürlich auch das Ernten.

Matilde Baumgartner, 3 b, 8 Jahre:

Mir hat es ganz gut gefallen. Ich habe Pflücksalat und Erdbeeren gesetzt und mich sehr gefreut, als ich es ernten konnte.

Natalie Tong, 3b, 9 Jahre:

Es war zwar auch viel Arbeit mit dem Netzen usw., aber es hat auch Freude gemacht und ich bin stolz auf meine Kartoffeln.

Konrad Fussenegger, 3b, 8, Jahre:

Ich fand es toll mit Erde zu arbeiten und das Handwerken mit der Kiste. Mir hat das Projekt richtig gut gefallen.

Maria Stojkovic, 3 b, 9 Jahre:

Ich freue mich, dass ich bei der Präsentation zeigen darf, wie die Kisten mit Erde befüllt werden. Ich habe schon eigene Tomaten und Salat geerntet.

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Mehr Garten ins Leben der Kinder bringen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen