Mehr Fahrgäste für Stadtbus

Der Abend- und Wochenendausbau hat sich bewährt.

Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember vergangenen Jahres wurde eine Ausweitung des Angebots in den Abendstunden und am Wochenende durchgeführt. Mit einem sehr erfreulichen Ergebnis: Der Stadtbus Feldkirch verzeichnet in diesen Zeiten ein deutliches Plus an Fahrgästen. Das macht sich auch bei den Einnahmen bemerkbar.

Seit der Einführung des Viertelstundentaktes im Dezember 2009  hat der Stadtbus seine Fahrgastzahl um 17 % erhöhen können – ein überdurchschnittliches Wachstum, das auf den kontinuierlichen Angebotsausbau zurückzuführen ist. Im Jahr 2014 wurden rund 375.000 Personen mehr als im Vorjahr befördert. Täglich nutzen mehr als 20.000 Personen das Stadtbusangebot.

Viele Fahrgäste

Die meist frequentierten Haltestellen in Feldkirch (Busplatz, Katzenturm, Bahnhof und Landeskrankenhaus Feldkirch ausgenommen) sind die Haltestelle Sebastianplatz mit jährlich 195.000 Ein- und Aussteigern sowie die Haltestelle Alberweg in Tosters mit jährlich ca. 193.000 Ein- und Aussteigern.

Erwartungen übertroffen

Die Fahrscheineinnahmen und Jahreskartenverkäufe übertreffen alle Erwartungen. So sind die Einnahmen aus Fahrschein- und Jahreskartenverkäufen im Jahr 2014 in Feldkirch gegenüber dem Vorjahr um 18 Prozent gestiegen. Landesweit konnte bei der maximo Jahreskarte eine Steigerung von 18,8 Prozent verzeichnet werden.

„Der Stadtbus Feldkirch ist nicht mehr aus Feldkirch wegzudenken. Täglich nutzen mehr als 20.000 Personen das umfangreiche Angebot. Es ist sehr erfreulich, dass die Fahrplanerweiterung am Wochenende und in den Abendstunden sehr gut angenommen wird. Die Erfolgsgeschichte des Stadtbus Feldkirch wird auch in Zukunft weitergeschrieben“, betont Bürgermeister Mag. Wilfried Berchtold.

 

Quelle: Stadt Feldkirch

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Mehr Fahrgäste für Stadtbus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen