AA

Maximal opulent

Guter Stil kann so einfach sein. Im Grunde braucht man dafür nur die richtigen Preziosen – natürlich kunstvoll an Handgelenk, Ohr und Hals arrangiert. Das Schönste: In dieser Saison darf es maximalistisch, auffällig und funkelnd sein.

Schmuck ist meist das letzte, das man anlegt, bevor man aus der Tür geht – abgesehen vielleicht von einem letzten Hauch Parfüm. Ein Stapel Ringe, eine goldige Halskette mit großen Gliedern oder üppige Chandelier-Ohrringe können die jeweilige Stimmung gekonnt unterstreichen, ohne dass man viel mehr Accessoires braucht. Die Schmucktrends für die kommende Saison sind sowohl lässig opulent als auch extrem elegant. Ergänzt durch die ganze Bandbreite funkelnder Edelsteine, wenn man so will.

Runde Sache. Ein silberner oder goldener Armreif ist das perfekte Beispiel dafür, wie man mit nur einem Stück ein subtiles Statement setzen kann. Die Silhouette ist im Grunde nur eine gebogene Kurve, je nach Design und Machart in unterschiedlichen Breiten, aber die Wirkung ist groß. Klassisch werden die schmucken Begleiter am Handgelenk getragen. Interessanter wird der Trend, wenn die Preziosen auf dem Unterarm platziert werden.

Aber auch Armbänder sind immer noch absolut angesagt – genauso wie der Trend zum Layering. So werden verschiedene Modelle unterschiedlicher Machart auf einmal getragen. Dem Kombinationsreichtum und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. So können mit Diamanten besetzte Vertreter in Weißgold mit raffinierten Varianten in Rosé- oder Gelbgold gemixt werden.

Boho und Hoops. Aber auch Ohrringe dürfen auffallen: sie werden länger und sind opulent verziert, wie etwa sogenannte Chandeliers, also lange, funkelnde Ohrhänger, die kleinen Kronleuchtern ähneln und bis dato vor allem im Blitzlichtgewitter bei den Stars auf dem roten Teppich für Furore sorgen. So finden sich farbenfrohe Modelle im Boho-Style genauso wie brillantbesetzte Variationen in Tropfenform. Die Devise lautet: lang und funkelnd.

Aber auch Creolen sind als zeitloses Accessoire wieder zurück und schaffen eine klare Reminiszenz an die Ästhetik der

90er-Jahre. Neben goldigen XXL-Hoops sind auch kleinere sowie chunky Modelle derzeit extrem angesagt – die ideale Wahl für Minimalisten. „Jenny from the Block“ Lopez hat übrigens vor Jahrzehnten schon erkannt, dass die kreisrunden Ohrringe in unterschiedlichen Größen einfach immer und überall passen.

Massive Masche. Wenig überraschend ist auch, dass sich grobe Gliederketten diese Saison hartnäckig halten. Fast alle Manufakturen und Designer haben eine individuelle Neuinterpretation der „massiven Masche“, selbstverständlich aus luxuriösen Materialien wie Gold und Platin gefertigt, in ihren Kollektionen. Garniert werden die Chunky Chains teilweise auch mit glitzernden Edelsteinen. Neben wuchtigen Chokern, die solo getragen werden, lautet das Motto generell: Mehr ist mehr. Die Kombination aus verschiedenen Ketten, Längen, Farben und Materialien kreiert einen einzigartigen Lagen-Look. Beim Layering gilt: Ab drei Colliers beginnt die Party, soll heißen: setzt „frau“ sich mit einer individuellen schmucken Note adäquat in Szene. Diese Saison lässt somit einen großen Spielraum zum Experimentieren und Kreieren zahlreicher schmucker Looks. Einfach zum Verlieben schön!

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.