Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mauer des Silvretta-Stausees kann künftig beklettert werden

Der Klettersteig wird am 3. Juli eröffnet.
Der Klettersteig wird am 3. Juli eröffnet. ©Illwerke
Die Staumauer des Silvrettasees auf rund 2.000 Metern Seehöhe wird Vorarlbergs höchstgelegener Kletterpark. Die Golm Silvretta Lünersee Tourismus GmbH, eine Tochter des Energieversorgers Illwerke VKW, öffnet die imposante Staumauer am 13. Juli nach rund einem Jahr der Vorbereitungen für Klettersportler.

Mit den Schwierigkeitsgraden A und B seien die Routen auch für Neueinsteiger machbar, hieß es in einer Aussendung am Freitag. Für den Adrenalinschub in dem 320 Meter langen Klettersteig entlang der Staumauer sorgen ein Schwingpendel, eine Seilbrücke und ein Podest auf der Dammkrone als Ausstieg. Neben dem Klettersteig eröffnen zudem zwei verschiedene Kletterrouten mit Längen von bis zu 62 Metern.

Schwindelfreiheit Voraussetzung

Weitere Herausforderungen in allen Schwierigkeitsgraden sollen im Laufe des Sommers folgen. Die Bergkulisse auf der Bielerhöhe kann man auf zwei an der Mauer montierten Sitzbänken genießen. Schwindelfreiheit und eine komplette Klettersteigausrüstung seien aber Voraussetzung, so die Illwerke VKW.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Mauer des Silvretta-Stausees kann künftig beklettert werden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen