AA

Maturavalet der Absolventen der Berufsreifeprüfung 2010

Die stolzen Berufsmaturantinnen und -maturanten der VHS Bregenz am 1.7.2010
Die stolzen Berufsmaturantinnen und -maturanten der VHS Bregenz am 1.7.2010 ©VHS Bregenz/Schweinberger

“50 Absolventen – 50 Jahre Unterschied zwischen dem jüngsten und dem ältesten BRP-Absolventen – die Erfolgsgeschichte “Berufsreifeprüfung” ist um eine Facette reicher. Am 1. Juli 2010 fand in der Landesberufsschule Bregenz 3 die Zeugnisverleihung an die 50 Absol-ventinnen und Absolventen des Schuljahres 2009/10 statt, die die Berufsreifeprüfung an der VHS Bregenz absolviert haben”, berichtete BRP-Direktor Dr. Michael Grabher anlässlich des Maturavalets in der Landesberufsschule Bregenz 3.

Direktor Dr. Michael Grabher durfte auf vier ausgezeichnete, sieben gute Erfolge und 39 weitere glückliche Absolventen verweisen, die Zeugnisse verlieh HR Karl-Hermann Ben-zer, der Landesschulinspektor für die Vorarlberger Berufsschulen. Besonders hervorgehoben wurde die älteste Maturantin – sie legte die Reifeprüfung mit Auszeichnung ab -, die 69-jährige Margot Senekowitsch aus Hard, die – nach dem Besuch der Handelsschule, der Tä-tigkeit als Hausfrau und Mutter nach 26-jähriger Berufstätigkeit sich als zweifache Oma nun mit dem Gedanken trägt, Literatur, Geschichte und Psychologie zu studieren.

Grabher erläuterte in seiner Rede die hohe Bedeutung, die dem Nachholen von Bildungsab-schlüssen im Rahmen der Berufsreifeprüfung zukommt. Er betonte auch, dass – entgegen manch einer Wunschvorstellung – Lernen nicht immer nur Spaß machen kann, sondern der Erfolg sich nur durch Konsequenz und Nachhaltigkeit einstellt.

Benzer dankte der VHS Bregenz für ihre stets innovative und hochkompetente Bildungsarbeit durch den Einsatz hervorragender Lehrenden. “Jede Bildungseinrichtung muss etwas fordern, um fördern zu können”, erklärte Benzer. Wichtig sei auch das Lernumfeld der Studierenden, das vermitteln müsse, dass Leistung etwas Positives ist.

Dir. Mag. Wolfgang Türtscher, der Geschäftsführer der VHS Bregenz und Vorsitzende der Vorarlberger Erwachsenenbildung, betonte in seiner Begrüßung, dass durch die Einführung der Berufsreifeprüfung 1997 das österreichische Bildungssystem noch durchlässiger gewor-den sei und damit zu den besten der Welt gehöre, das sich durch zwei harte Fakten – der eu-ropaweit höchsten Sekundarabschlussquote und der niedrigsten Jugendarbeitslosigkeit – aus-zeichne.

Für Unterhaltung sorgten die “Musik ohne Namen”, ein Klarinettenquartett der Musikschule Dornbirn, der Ansturm auf das Buffet wurde dank einer organisatorischen Meisterleistung des Käslädele-Teams souverän bewältigt.

Neben den Absolventen waren auf dem Valet VHS-Vizeobmann Dir. Armin Brunner, Vize-Geschäftsführerin Marlene Nußbaumer, der Hausherr Dir. Alexander Natter, BRP-Bereichsleiter und designierter Direktor des Bundesgymnasiums Dornbirn, Mag. Markus Germann, VHS-Ehrenmitglied Dr. Ingrid Gaber, die Vorsitzende der Bodensee-VHS, Andrea Häfele und die BRP-Lehrenden Dr. Sabine Filler, Anna Fitz M.A., DI Dieter Sckell und Mag. Angelika Stadlbauer und und viele Angehörige der stolzen Maturantinnen und Maturanten zu sehen.

Informationen zur Berufsreifeprüfung: VHS Bregenz, Römerstraße 9, 6900 Bregenz. Home-page: brp.vhs-bregenz.at

Die stolzen Matruantinnen und Maturanten:
1. Reihe vlnr: Alexander Loser, Alexander Nagel, Alexander Lässer, Sigrid Werner, Sabrina Kern, Cornelia Berkmann, Margot Österle, Markus Erath, Robert Maciejewski, Corinna Glanzer, Patricia Vodenac, Tanja Kramer;
2. Reihe vlnr: Sabine Bechter, Gabriele Burigo, Gerhard Riedmann, Haka Akkaya, Lukas Fröhle, Benjamin Zucol, Marija Dubravac, Markus Grabher, Petra Ritsch, Manfred Kopf, Isolde Kleber, Bernd Klien, Margot Senekowitsch;
3. Reihe vlnr: Jutta Wallenta, Eva Pinkelnig, Rebecca Lackner, Carmen und Robert Springer, Siegfried Plank.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Maturavalet der Absolventen der Berufsreifeprüfung 2010
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen