Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mate X: Huawei stellt mit faltbarem Smartphone Samsung in den Schatten

Huawei-CEO Richard Yu präsentiert das neue faltbare Mate X.
Huawei-CEO Richard Yu präsentiert das neue faltbare Mate X. ©APA/AFP
Der Hersteller Huawei präsentierte am Sonntag ein faltbares Smartphone. Dieses soll den Markt neu beleben, und Druck auf Samsung machen.
Huawei's faltbares Smartphone "Mate X"
NEU

Der Hersteller Huawei präsentierte am Sonntag ein faltbares Smartphone. Dieses soll den Markt neu beleben. Erst kürzlich hat Samsung ein faltbares Smartphone auf den Markt gebracht, allerdings scheint das Mate X von Huawei dem Galaxy Fold überlegen zu sein – technisch und preislich.

Am Mittwochabend präsentierte Samsung das Galaxy Fold. Das Galaxy Fold ist ein faltbares Smartphone und nahm ganze 8 Jahre Entwicklungszeit in Anspruch. Allerdings sollte dieses nicht das einzige faltbare Smartphone auf dem Markt bleiben, denn am Sonntagabend präsentierte der zweitgrößte Hersteller Huawei das Mate X. Wie Die Presse berichtet, lässt sich das Huawei Mate X zu einem quadratischen Tablet mit einer Bildschirmdiagonale von 8 Zoll (gut 20 cm) aufklappen und unterstützt auch den neuen Mobilfunkstandard 5G, erklärte Huawei-Chef Richard Yu in Barcelona.

©Bild: AFP

Geplant war eine ruhige Pressekonferenz mit dem Fokus auf dem überarbeiteten MateBooks. Doch die Chinesen wollten nach der Publikation des Galaxy Fold sofort nachlegen und zauberten das Mate X aus dem Hut.  Dabei scheint Huawei die Konkurrenz hinter sich zu lassen.

Die Unterschiede der Smartphones

Während das Samsung “Galaxy Fold” zwei Displays hat – auf der Außenseite für die Nutzung als Smartphone und auf der Innenseite für die Tablet Funktion – hat Huawei einen beweglichen Bildschirm verbaut, der sich an einer bestimmten Stelle nach hinten biegen lässt.

Das Tablet-Display wird so umgeknickt, dass es außen bleibt und auf beiden Seiten in halber Größe genutzt werden kann. Wird das Gerät also als Smartphone genutzt, bleibt jeweils der Bildschirm auf der unteren Seite deaktiviert.

Eigenschaften des Mate X

In zusammengeklapptem Zustand steht auf der “Frontseite” ein 6,6 Zoll großes OLED-Display zur Verfügung, auf der “Rückseite” ein 6,38 Zoll großer Bildschirm. Dank einer etwas dickeren Leiste mit Funktionstasten und Leica-Kameraobjektiv soll sich das Gerät komfortabel halten lassen. Zusammengefaltet ist das Mate X lediglich 11 Millimeter flach. Samsungs Konkurrenzmodell sei “viel dicker”, stichelte Yu in Barcelona.

Klappt man das Gerät zu einem Tablet auf, dann misst das Display 8 Zoll. Wird es zum Smartphone zusammengefaltet hat man also zwei Bildschirme zu Verfügung – vorne und hinten. Das Mate X hat eine Tripple-Kamera eingebaut. Die beiden Akkus haben eine Ladung von 4.500 mAh.

Wie funktionier das Smartphone?

Faltbare Telefone könnten die Lösung für ein aktuelles Problem vieler Nutzer sein, betonte Analyst Francisco Jeronimo von der Marktforschungsfirma IDC in Barcelona. “Sie wollen immer größere Bildschirme für Anwendungen wie Video – es gibt aber eine Grenze für die Größe eines Geräts, das man sich in die Tasche steckt.” Falt-Smartphones böten potenziell ein doppelt so großes Display im gewohnten kompakten Format. Allerdings gebe es noch diverse Fragezeichen, was die Nutzbarkeit der aktuellen Geräte betrifft. Das dürfte ihre Ausbreitung bremsen – “ganz zu schweigen vom Preis”.

Bei vielen Smartphones wurde ein Notch (eine Kerbe) eingebaut. Diese soll so viel Nutzung am Frontdisplay ermöglichen, wie es nur geht. Die Aussparung lässt Platz für Frontkamera, Sensoren und im Fall von Apple für die Face ID. Samsung hat sich beim Galaxy S10 zwar davon distanziert und die Kameras direkt integriert. Huawei hat es beim Mate X ohne geschafft. Weder im Smartphone- oder Tablet-Modus ist es davon zu sehen. Das ist möglich, weil die Kameras in der kleinen Seitenleiste untergebracht wurden. Dadurch kann Huawei einen fast rahmenlosen Bildschirm anbieten.

Hohe Kosten für das Smartphone

Das Huawei “Mate X” soll für ca. 2300 Euro auf dem Markt verkauft werden.  Mit “in der Mitte des Jahres” hat Huawei jedoch ein großes Fragezeichen hinter dem Verkaufsstart gelassen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • Mate X: Huawei stellt mit faltbarem Smartphone Samsung in den Schatten
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen