Master-Studiengang "Alphabetisierung und Grundbildung"

Bregenz - "Das lange tabuisierte Thema 'Analphabetismus' muss einen zentralen Stellenwert in der Bildungspolitik des Landes bekommen", erklärte LAbg Ing. Christoph Winder, der Obmann des Kultur- und Bildungsausschusses des Landtages, bei der ARGE-Enquete 'Bildungsnotstand' am 17. Dezember 2007.

„Einerseits muss die Arbeit mit Erwachsenen ausgeweitet, andererseits die Bemühungen in der Schule intensiviert werden. Es ist z.B. unerklärbar, warum Kinder schulreif erklärt werden, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind!“

Bei dieser Enquete war die Notwendigkeit betont worden, Pädagogen dafür zu qualifizieren, diese wichtige Bildungsarbeit zu leisten. „Nun ist es so weit“, kann Mag. Wolfgang Türtscher, der Obmann der Vorarlberger Erwachsenenbildung berichten, „die Pädagogische Hochschule Weingarten bietet im Herbst 2009 einen viersemestrigen Master-Lehrgang „Alphabetisierung und Grundbildung“ an, der sich in gleicher Weise an Lehrende an Schulen und Erwachsenenbildner wendet. Daran können auch österreichische Pädagogen teilnehmen.“

Studiengangsleiterin ist Prof. Dr. Cordula Löffler; sie erläutert die Ziele des Lehrgangs: „Im Vordergrund steht die Fähigkeit, individuelle Lernvoraussetzungen und –verläufe Jugendlicher und Erwachsener zu analysieren und die Ergebnisse solcher Analysen mit dem Ziel zu nutzen, die betreffende Person zu fördern und ihr einen Zugang zu selbstständigem Lernen zu ermöglichen. Diese Fähigkeiten werden in Präsenzveranstaltungen zunächst theoretisch vermittelt, um dann im Rahmen der betreuten Praxisanteile des Studiums vertieft zu werden.“

Anmeldungen nimmt die PH Weingarten entgegen; auf der Homepage stehen die Bewerbungsunterlagen zur Verfügung: www.ph-weingarten.de/stag Anmeldeschluss ist der 31. August 2009. (Rückfragen: 0664/1234009)

Quelle: Vorarlberger Erwachsenenbildung

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Master-Studiengang "Alphabetisierung und Grundbildung"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen