Massenkarambolage auf Schweizer Autobahn fordert Verletzte

Massenkarambolage auf Schweizer Autobahn A1 mit sechs beteiligten Fahrzeugen.
Massenkarambolage auf Schweizer Autobahn A1 mit sechs beteiligten Fahrzeugen. ©Kapo St. Gallen
Oberbüren (CH) - Am Donnerstagmorgen ist es auf der Schweizer Autobahn A1 zu einer Massenkarambolage gekommen. Drei Personen wurden verletzt, eine davon schwer.
Bilder vom Unfallort

Kurz nach 8 Uhr am Morgen sind auf der A1 sechs Autos ineinander gekracht. Ursache: Laut Kantonspolizei St. Gallen wurden sie durch die tiefstehende Sonne geblendet und hatten daneben einen zu geringen Sicherheitsabstand eingehalten.

Die beteiligten Fahrzeuge waren auf der Autobahn von Zürich in Richtung St. Gallen unterwegs, als es Höhe Oberbüren zu der folgenschweren Kollision kam. Eine Person musste schwer verletzt mit der Rega ins Krankenhaus geflogen werden. Zwei Leichtverletzte wurden mit dem Rettungswagen ins Spital gebracht. Der genaue Unfallhergang ist Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.

An drei Autos entstand Totalschaden, der Sachschaden beträgt mehrere zehntausend Schweizer Franken. Die A1 musste für die Dauer der Bergungs- und Aufräumarbeiten über eine Stunde komplett und anschließend teilweise gesperrt werden. Die Folge: Im Staubereich kam es zu zwei weiteren Auffahrkollisionen, verletzt wurde dabei niemand. (red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Massenkarambolage auf Schweizer Autobahn fordert Verletzte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen