Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Maskenbirn & Plastikhirn

Ulrich Gabriel
Ulrich Gabriel

Die quicke Frau Kick vom Alpenblick zog mitten im Lockdaun den roten Rock aun. Dann biss sie Kurz & Kogler & ihre schwarzgrüne Jodler mit Maskenbirn & Plastikhirn auf der Pressekonferänz vor sieben verknitterten Journalistenschwänz und sprach: „Wir eröffnen heute für jeden und jede die Jagd nach dem grünschwarzen Kick, stantepede, sofort! Wer will die Rede, wer will das Wort? Da fragte ein pinker Schicki heiter: „Täts nicht ein Quicky?“ Diese Störung führte zu einer Empörung der gleichgeschalteten Presse. Ein ORF‘ler gab ihm eins in die Fresse. Weiter.

„Wir brauchen wieder Konsum“, brummte Konzernist Schrumm. Pata londana von der EU schickte eine Fata Morgana & lockte einen Kaplan a. Der lehnte sich über die Sakristeibrüstung und kaufte, eiei, eine Jägerausrüstung mit Geweih in einwandfreiem Latein, dazu von der Importfirma Rodelnutz-Blasske eine chinesische Todelschutzmaske. Damit flog der Regierungkatechet mit heiligem Gebimmel zum Himmel. Es lenkte sein desinfizierter Pimmel. Mit ausgebreiteten Armen predigte er auf Steuer-Kies den gekauften schwarzen Engeln im Paradies von aghanischen Tüten, silbrigen Stengeln und Microsoftblüten und impfte die neuesten Drogen des Mr. Golden-Gates. „Hold on“, heiserte Tom Waits. Zuspät. Die verschwengelten Engel sangen bereits in Gweih und Glied das Lied: „Der Pfarrer von Steyr hat blecherne Eier …“ Kaum hatten sie angefangen, tat ihnen der Kaplan eine langen.

Es gebe, wusste dann der auch anwesende Impfologe Pimpf, inzwischen LAUT STATISTIK noch immer 3 Infizierte, aber es hätten sich 29 Wirrologen in einem prominenten WHO-Cluster mit Zaster in der Hand den Fuß verstaucht („das könnte die 2. Welle sein“) und 0,815, also knapp einer, sei im Bett beinahe gestorben. 4 Verschwörer hätten sich mit Corona, ohne sich zu schona, den Magen verdorben. Diese Gesundundundheitsziffern seien, sagte Pimpf, ein voller Erfolg der tollen „Wir sind Vir“-Regierung. Es werde, so sagte Pimpf, in Kürze „nicht eine schmale sondern eine totale Impfung“ aller Plastikhirne geben! Da riefen die Maskenbirnen nacheinander: „I A! - Die Irregierung soll leben! Lasset uns spritzen“. Und einer nahm den Taschenveitl und schnitzte in die Rinde einer Sommerlinde folgenden Satz: „Mein Schatz und ich und meine reine ganze verbrämte quarantänte Familie freuen sich schon heut zur Stelle, liebe Leut, auf die zweite Coronawelle!“ - „Sie kommt schon bald,“ sudelte der Einheits-Blätterwald.

Jetzt eilte erneut der Regierungskaplan ans Mikrofon: „Vir haben endlich eine gesunde Religion! Lasset uns beten zu Kurz & Kogler, zu den schwarzgrünen Jodler und ihren bildungsfernen Verehrern. Ich hoff, ihr Exzellenzen kredenzt uns bald den neuen Stoff. Hoch leben die Regierungs-Virologen!“ und er segnete Golden Gates vergoldete Micro-Spritze. Kaum gesprochen meldeten sich schon Millionen zur Impfstoffkommunion, darunter geschlossen alle über siebzig. Das ist doch witzig. Oder etwa nicht? Gleichzeitig ist es auch das Ende der Gschicht. Halt, eines noch: Wo blieb Frau Kick?

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gastkommentar
  • Maskenbirn & Plastikhirn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen