Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Martinimarkt: Neues "altes" Konzept erfolgreich

Die Rückbesinnung auf den traditionellen Martinimarkt scheint erfolgsversprechend: der Markt, der am 19. November die Dornbirner Innenstadt beleben wird, ist bereits mehr als ausgebucht. „Klein und fein“ lautet die neue „alte“ Devise. Plan

Der traditionelle November-Markt wird sich wieder an seinen Anfängen orientieren.
Das Marktgeschehen – rund 70 Stände sind geplant – soll sich auf den Marktplatz, die untere Marktstraße sowie den Beginn der Riedgasse konzentrieren. Der neue Martinimarkt wird nur einen Tag dauern und am Freitag stattfinden. Als Veranstalter tritt die Dornbirner Stadtmarketinggesellschaft auf, die von der Werbegemeinschaft „inside“ unterstützt wird. Eintritt und Umzäunung wird es keine mehr geben. Der Stadt werden trotzdem keine zusätzlichen Kosten anfallen, da auf Unterhaltungsmusik mit technischer Verstärkung und Bühne verzichtet wird.

Mit einem Neuanfang möchte die Stadt Dornbirn den traditionellen Martinimarkt als Imageträger und Frequenzbringer erhalten. Anstelle eines „Events“, das in den vergangenen zwei Jahren vor allem jüngere Besucher anlocken sollte, möchte man heuer wieder an die Traditionen des Marktes anknüpfen. Das Dornbirner Stadtmarketing plant eine Mischung aus Animation (z.B. Drehorgel, Glücksrad, Dosenwerfen, Münzpräger, Glücksrad, …), Handwerksständen (z.B. Korbflechter, Glasbläser, Schmiede, Textilfärber, Blaudrucker, Töpfer, Schuhputzer, …), Verkaufsständen (Warenverkauf ohne Gastroprodukte) und Gastronomieeinheiten. Letztere werden im Vergleich zu den Vorjahren stark reduziert.

Einen neuen Stellenwert soll auch der nostalgische Charakter des Marktes erhalten. Die Standmitarbeiter werden verpflichtet, im „alto Häߓ zu erscheinen und Besucher, die ebenfalls im „alto Häߓ auf den Markt gehen, sollen verschiedene Vorteile erhalten. Der Freitagtermin wurde gewählt, um den Markt wieder als Treffpunkt in der Innenstadt zu etablieren. Gleichzeitig wurde damit auch der Platz für den wöchentlichen Samstagsmarkt frei gehalten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Martinimarkt: Neues "altes" Konzept erfolgreich
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.