Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mars-Sonde „Spirit“ ist abfahrbereit

Der Mars-Roboter „Spirit“ ist zum ersten Ausflug bereit. Wie die US-Raumfahrtbehörde mitteilte, sind die Vorbereitungen für das Verlassen der  Abfahrtsrampe abgeschlossen.

Der Roboter habe alle sechs Räder ausgerichtet und stehe in seiner Abfahrtsposition bereit, teilte NASA-Sprecherin Jennifer Trosper am Samstag in Pasadena mit. „Spirit“ wird auf seiner Mission allerdings eine andere Route nehmen müssen als geplant. Die ursprünglich vorgesehene Rampe war weiterhin von Luftkissen blockiert, die die Landung der Sonde abgefedert hatten.

Der Roboter sollte sich stattdessen um 120 Grad nach rechts drehen und eine Ersatzrampe nutzen. Ursprünglich hätte die Sonde bereits am Wochenende den Landungskrater verlassen und zu ihrer Erkundungsfahrt über die Mars-Oberfläche aufbrechen sollen, um unter anderem nach Hinweisen auf Wasser zu suchen.

„Spirit“ hat bereits Fotos von der Mars-Oberfläche zur Erde gesendet und über Infrarot Messungen von Temperatur und Zusammensetzung des umliegenden Gesteins vorgenommen. Zu dem 820 Millionen Dollar teuren Projekt der NASA gehört auch die baugleiche Schwestersonde „Opportunity“, die am 24. Jänner auf dem Mars landen soll.

Die Hoffnung, doch noch Kontakt zur europäischen Mars-Sonde „Beagle 2“ aufzunehmen, schwindet unterdessen weiter. Am Samstag scheiterte ein weiterer Versuch des Mutterschiffes „Mars Express“, wie britische Wissenschafter mitteilten. Am (morgigen) Montag soll „Mars Express“ erneut über die Stelle hinwegfliegen, an der die Sonde vermutet wird. Danach werde sich das Mutterschiff jedoch von diesem Gebiet entfernen, so dass kaum noch Chancen auf eine Kontaktaufnahme bestünden.

„Beagle 2“ war am 19. Dezember von „Mars Express“ abgetrennt worden und sollte am ersten Weihnachtstag auf der Oberfläche des Roten Planeten landen. Seither sind alle Versuche gescheitert, mit dem Landeroboter über die US-Raumsonde „Odyssey“, das britische Radioteleskop Jodrell Bank oder „Mars Express“ Kontakt aufzunehmen.

(Service: )

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Mars-Sonde „Spirit“ ist abfahrbereit
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.