Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Markus Wallner in Bern: AKW Mühleberg wird 2019 vom Netz genommen

Am Donnerstag traf Landeshauptmann Markus Wallner den eidgenössischen Bundeskanzler. Dieser ist in der Schweiz nicht der Regierungschef, sondern der oberste Beamte. Neben der Rheinverbauung Rhesi war vor allem die Zukunft der Schweizer Atomkraftwerke Thema.
Robotik und Wasserbau: Daran forscht die ETH Zürich
48 Stunden für Asylbescheid: Wallner sieht Schweiz als Vorbild

Die Abschaltung von Mühleberg 2019 sei unwiderruflich, versichert Bundeskanzler Walter Thurnherr dem Vorarlberger Landeshauptmann bei seinem Besuch in Bern. Gleichzeitig war auch die Wasserkraft Thema. Denn die Schweiz will auch künftig möglichst autark in Energiefragen sein – und braucht Ersatz für die in Jahre gekommenen Atommeiler.

Rhesi nimmt weiter Formen an

Ebenfalls Thema des Schweiz-Besuchs war die Zukunft des Förderalismus. Zu diesem Thema lud Botschafterin Ursula Plassnik am Mittwochabend in die österreichische Botschaft. Und auch der notwendige Staatsvertrag zur Rheinverbauung Rhesi wurde mit dem Bundeskanzler besprochen.

Der Bundeskanzler der Schweiz

Im Gegensatz zu Österreich und Deutschland ist in der Schweiz der Bundeskanzler kein gewähltes Mitglied der Bundesregierung. Stattdessen ist der Bundeskanzler der oberste Beamte der Eidgenossenschaft und arbeitet den Bundesräten ähnlich einem Sekretär zu.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Markus Wallner in Bern: AKW Mühleberg wird 2019 vom Netz genommen
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen